inMusic | Bei Fußenkreuz 11 | D-66806 Ensdorf | Germany | Phone: ++49 6831-5095-30 | Fax: ++49 6831-5095-32 | eMail

  | inMusic - da ist Musik drin!

 

BEGGAR’S BRIDE
Eine Zeitreise ins Land der Phantasie und zurĂŒck

Mit „Rockin’ The Pumpkin“ veröffentlichen BEGGAR’S BRIDE ihren lange erwarteten dritten Longplayer. inMusic unterhielt sich mit Mastermind HOLGGY BEGG und SĂ€nger & Produzent MICHAEL VOSS.

inMusic: Seit wann gibt es Beggar‘s Bride und wie habt ihr euch beide eigentlich getroffen?

Holggy Begg: BEGGAR'S BRIDE wurde im Jahre 2004 von Fritz Schneider (ac. guitars) und mir gegrĂŒndet, mit dem ich bereits Anfang der 90er Jahre gemeinsam in der Schweizer Formation 'Brest Psycho' spielte. - Zum zweiten Teil deiner Frage: Wo treffen sich Jungs?

Michael Voss: Auf dem Fussballplatz! Nachdem wir uns vor ca. 11 Jahren mal in der Schweiz fĂŒr ein Meisterschaftsspiel des FC Gallen verabredet hatten, dauerte es weitere 5 Jahre, bevor wir beim Soloalbum des Ex-'Lynch Mob' SĂ€ngers Oni Logan erstmals zusammen arbeiteten und seither regelmĂ€ĂŸig in verschiedenen Projekten gemeinsam agieren, so auch mit mir als Produzenten zum BEGGAR'S BRIDE-DebĂŒt im Jahre 2005/06.

inMusic: Wie war die Herangehensweise beim Entwerfen der musikalischen Basics?

HB: Als wir im August/September 2008 mit den Aufnahme-Sessions in St. Gallen begannen, waren die Songs bereits geschrieben. Mit dem Songwriting fĂŒrs Album startete ich Anfang 2008, nachdem Michael und ich uns intensiv mit möglichen Arrangements auseinander gesetzt hatten.

MV: Mit dem Ergebnis, dass die Songs am vorteilhaftesten in einem Konzept-Album wirken wĂŒrden, das sich mit den verschiedenen Schattierungen der End-60er/Anfang 70er Zeit beschĂ€ftigt. Also sich mit einer Zeit auseinander setzt, deren maßgeblicher Einfluss auf die zeitgenössische Rock- und Popmusik unbestritten ist,  zu der wir klare und eindeutige BezĂŒge haben, die bereits bei den vorherigen Alben in Querverweisen aufgezeigt wurden. AuthentizitĂ€t war uns dabei ein großes Anliegen. Wir haben eine große Liste gemacht, welche Instrumente wir wo und wie einsetzen, wen wir noch im Freundeskreis haben mit alten Gitarren aus jener Zeit oder bspw. einem 63er Bass
. Ein weißes Original-Mellotron aus den 60er Jahren, also die Urform des Samplers, hat uns ĂŒbrigens ein gemeinsamer Freund aus London geliehen


inMusic: Über welchen Zeitraum ist das Songmaterial entstanden

HB: 3 Monate Songwriting, 3 Monate Vorproduktion, 6 Monate Aufnahmen plus 3 Monate vom Masterband ĂŒber den Grafiker bis hin zum Erscheinungsdatum am 29. Mai 09.

inMusic: FĂŒr einen Großteil der Lyrics auf dem Album war die italienische Poetin Rosa E. Haas mitverantwortlich. Könnt ihr mir bitte etwas ĂŒber Rosa erzĂ€hlen und wie die Zusammenarbeit mit ihr war?

HB: Vor einigen Jahren hatte ich mit Rosa in der Schweiz ein Hörspiel aufgenommen und bin so auf ihre Gedichte gestoßen. Wir hatten zunĂ€chst mit dem gemeinsamen Schreiben von Lyrics als Auftragsarbeiten begonnen, woraus sich eine intensivere, kĂŒnstlerische Zusammenarbeit entwickelt hat. - Ihre Themenwahl und Herangehensweise finde ich sehr kreativ und inspirierend.

MV:  Yeah, Rosa hat eine ganz eigene Art, in sich verschachtelte Stories zu dichten. Ich nenn’ sie immer ÂŽBig BrainÂŽ - haha


inMusic: Gibt es eigentlich einen speziellen Grund dafĂŒr, dass Michael als SĂ€nger nicht in den eigentlichen Prozess des Textens integriert ist?

HB: Da gibt es zwei ArgumentationsstrĂ€nge aus meiner Sicht: einerseits werden beim jeweiligen Produktionsbeginn die Songs von mir als treibende Kraft in der Band bereits fertig vorgelegt und zweitens beinhaltet das Konzept von BEGGAR'S BRIDE auch, dass durchaus verschiedene SĂ€nger eine Interpretation der Songs und Geschichten liefern sollen (so praktiziert 'Boulevard of Broken Hearts'). - Bei 'Rockin' The Pumpkin' hat sich das aber so ergeben: Nachdem wir die Songs in der Rohfassung mal aufgenommen und mit Michaels Stimme die Phrasierungen herausgearbeitet hatten, war uns bereits beim zweiten Song klar, dass wir keine weiteren oder zusĂ€tzliche SĂ€ngerInnen fĂŒr die Leadvocals benötigen wĂŒrden. Michaels Stimme passt perfekt zu diesen Songs, in dieses Konzept.

MV: Ich sehe mich bei BEGGAR'S BRIDE in erster Linie als Produzent, wie auch bei den bisherigen Alben. Mit meinem zusĂ€tzlichen Einsatz bei allen Leadgitarren, bei den BackVocals und beim Bass  ist es auf 'Rockin' The Pumpkin' durch sĂ€mtliche Lead-Vocals noch etwas mehr geworden
 (grosses GelĂ€chter). Durch die Arbeit fĂŒr meine eigene 'Band Mad Max' und deren 25-jĂ€hrigem JubilĂ€um und weiteren internationalen Produktionen in meiner Produzentenfunktion bin ich hinreichend ausgelastet, so dass Holggy und ich diesmal nur die einzige Instrumentalnummer des Albums (‘Beggar's Flight Tonight') gemeinsam geschrieben haben. - Beim 'Unwired Under Cover' Album vom letzten Jahr machte unser Co-Writing noch 6 von 11 Songs aus.

inMusic: Auf der Platte gibt es eine Vielzahl von hochkarĂ€tigen Gastmusikern zu hören, u.a. Don Airey (Deep Purple) und Molly Duncan (MitbegrĂŒnder der Average White Band). Welche Erinnerungen habt ihr an die Zusammenarbeit mit ihnen?

HB: Bereits bei unserer ersten gemeinsamen Zusammenarbeit 2004 hatten wir mit Don Airey gearbeitet. - Und 
 nein, diese Frage geht klar an Michael, sein Kidroom Music-Studio in MĂŒnster ist Treffpunkt fĂŒr viele bekannte Rockmusiker und auch solche, die es noch werden möchten


MV: Klar, es macht ungemein Spaß mit SzenegrĂ¶ĂŸen wie Steve Lukather, Michael Schenker, Udo Lindenberg u.a. zu arbeiten. Aber auch junge Talente sind immer herzlich willkommen; sie sind die Zukunft!

inMusic: Ihr habt Tage und NĂ€chte im Aufnahmestudio verbracht. Auf welche produktionstechnischen Finessen habt ihr besonderen Wert gelegt?

HB: Spontan fĂ€llt mir die kreativ-harmonische Arbeitsdisziplin am Tag und die Magie und IntensitĂ€t der Nacht-Sessions ein. Wir haben uns wĂ€hrend des gesamten Aufnahmeprozesses auch nur einmal ĂŒber einen Akkord-Wechsel gestritten, und tatsĂ€chlich fast 10 Minuten nicht miteinander gesprochen... das hĂ€tte auch anders enden können (ha-ha..).

MV: - Wir haben uns immer gesagt: mit diesem hervorragendem Songmaterial und unserer sauberen Darbietung haben wir doch beim heutigen Stand der Technik gar keine Ausredemöglichkeit. Die Mastering-Tage in Doc Stickels msm-studios in MĂŒnchen, wo wir mit einer original alten Viertelzoll-A820-Studer-Bandmaschine masterten, waren noch das SahnehĂ€ubchen obendrauf! Das Umfeld war Ă€hnlich perfekt: Nach den anstrengenden St. Galler-Sessions dann die ApĂ©ros in der Seegerbar bei unseren Lieblingsgastgebern Jordan & Crew, mit lecker Vino und einer atemberaubenden Aussicht!!!

inMusic: Wie wĂŒrdet ihr den Sound von Beggar‘s Bride denn selbst beschreiben?

HB: Der Sound und die Albumkonzepte von BEGAR'S BRIDE sind immer eine Zeitreise ins Land der Phantasie und zurĂŒck. Auf 'Rockin' The Pumpkin' möchten wir die Zuhörer mitnehmen in die ausklingenden 60er Jahre und mit unserer Interpretation die damalige Magie des inspirierenden Sounds und des GeschichtenerzĂ€hlens aus ganz persönlichem Blickwinkel wieder aufleben lassen. Wer einen Bezug hat zu den Songs von Bands und KĂŒnstlern wie Procol Harum, Crosby, Stills & Nash, Buffalo Springfield, Tommy James & The Shondells, den Moody Blues, den Kinks, Jefferson Airplane, Tom Petty, den Byrds u.Ă€., der wird auch dieses Album genießen können! - FĂŒr diejenigen, fĂŒr die das noch Neuland ist: wir rocken!

MV: Unique
 so klingt nur Holggy: mellow, moody, fresh and wild!!!

inMusic: Habt ihr bestimmte Songs auf der Platte, die ihr besonders mögt? Meine Favoriten heißen „Sunset On My Shoulder“ und das wabernde, wuchtige, psychedelische und spacige Instrumental „Beggar‘s Flight Tonight“.

HB: Ausgezeichnete Wahl! Genau diese beiden Songs wurden auf der Gitarre in open tunings komponiert. Dieser Herangehensweise begegnest Du auf jedem BEGGAR'S BRIDE Album mehrfach. Im InstrumentalstĂŒck höre ich Bezugspunkte (Du bestĂ€tigst das ja inhaltlich), die an die alten 'Cream' mit Ginger Baker an den Drums erinnern oder auch an die Ur-Pink Floyd. Als hauptverantwortlicher Songschreiber des Albums kann ich aber wirklich nur sagen, daß mir jeder Song auf seine Art gleich gut gefĂ€llt.

MV: Ja - 'Sunset 
' geht in die rockige Crosby, Stills, Nash & Young-Ecke und das Instrumental (ĂŒbrigens Mark Schulman an den Drums (Pink, Billy Idol etc.) zeigt wieder einmal alle Facetten in HolggyÂŽs Songwriting-Kunst.

Rainer Guérich
CD: Rockin’ The Pumpkin
(A-Minor Records/Point Music)

www.myspace.com/beggarsbride
www.myspace.com/kidroommusicde
 
 

 inMusic | Bei Fußenkreuz 11 | D-66806 Ensdorf | Germany | Phone: ++49 6831-5095-30 | Fax: ++49 6831-5095-32 | eMail
© 2009 inMusic - alle Rechte vorbehalten!