DAVIDE DE MARINIS
Schritt für Schritt weiter...

Der sympathische Mailänder DAVIDE DE MARINIS legt mit “Passo Dopo Passo” sein zweites Album vor. Der Sänger und Gitarrist, der nur zu gerne mit Kollegen wie Ramazzotti und Zucchero verglichen wird, zeigt auf dieser CD, dass er zu einem eigenständigen Künstler mit hohem Wiedererkennungswert gereift ist.

Das Spektrum der Künstler, die Davide De Marinis musikalisch geprägt haben, ist sehr groß. So ist er u.a. ein Bewunderer von italienischen Größen wie Bennato, Lucio Dalla und De Gregori. Als sein erstes Album “Quello Che Ho” in Italien veröffentlicht wurde, war Davide vom Erfolg selbst überrascht. 6 Wochen hielt sich die Singleauskopplung “Troppo Bella” an der Spitze der heimischen Charts. Das Geheimnis seines Erfolges liegt darin begründet, dass Davide die Herzen der Menschen mit seiner Musik direkt anspricht: “Ich erzähle ihnen mit meinen Songs leicht verständliche Alltagsgeschichten, die jeder ohne Probleme nachvollziehen kann.” An diesem bewährten Konzept hat sich auf seinem neuen Album “Passo Dopo Passo”, was übersetzt “Schritt für Schritt” bedeutet, nichts geändert. Wie schon beim Vorgänger, wurden auch die 11 neuen Songs von seinem alten Studienkollegen  Davide Bosio, den Marinis seit vielen Jahren kennt, produziert. “Es war eine verdammt harte Arbeit, die allen Beteiligten großen Spaß gemacht hat.” Damit spricht Davide nicht zuletzt die hochkarätigen Gäste an, die sich anlässlich der Einspielung von “Passo Dopo Passo” im Studio einfanden. “Besonders gefreut habe ich mich über die Zusammenarbeit mit Bassist Paolo Costa und Giorgio Cocilovo. Giorgios Spiel auf der Akustikgitarre ist ein schöner Kontrast zur E-Gitarre...”

Von der textlichen Seite her, schreitet Davide De Marinis diesmal  gemäß des CD-Titels mit einer besonders großen Portion Feingefühl und gelegentlichem Augenzwinkern voran. Im Opener “La Pancia” nimmt er das allgemeingültig verbreitete Schönheitsideal auf die Schippe,  hängt in Songs wie “Fuori Moda” und “L’Ombra Della Luna” persönlichen Erlebnissen und Begegnungen hinterher, lässt aber auch Platz für sozialkritische Betrachtungen wie in “Il Guerriero”. Auf die Frage angesprochen, was er denn macht, wenn er sich mal nicht im Studio befindet oder auf Konzertreise ist, antwortet Davide: “Ich male gerne, spiele Fußball, esse eine Pizza oder gehe ganz einfach ins Kino, um mir einen neuen Film anzuschauen... eben ganz normale Dinge. Natürlich liege ich manchmal auch ganz gerne nur auf der faulen Haut oder fahre am Strand entlang. Das Leben kann so schön sein...”

Duklas Frisch
CD: PassoDopo Passo (Staccato Records/Alive)

(c) inMusic 2000-2002 alle Rechte vorbehalten