HERMOSA
Stimmungsvoller Akustik-Soul

Ein ganz besonderes Debüt gelingt dem Trio HERMOSA auf seiner CD “Coming Home”. Die Soulstimme von Sängerin Soleil Niklasson verbindet sich mit akustischen Gitarrenthemen, jazzigem Feeling und feinem Taktgefühl zu einer ungewöhnlichen Klang-Melange.

 

Das Erfolgsgeheimnis von Hermosa liegt im musikalischen Background begründet, den die drei Hauptakteure vorzuweisen haben. Sängerin Soleil Niklasson kommt ursprünglich aus den USA, lebt seit geraumer Zeit aber in Köln. Dort lernte sie auch die beiden Gitarristen und Komponisten Jörg Matzke und Martin Weiss kennen. Die Chemie stimmte und man beschloss, die kreativen Köpfe zusammenzustecken. Dennoch ist das nun veröffentlichte Erstlingswerk “Coming Home” kein Schnellschuss, denn das Trio musste einen langen Weg zurücklegen, bis die endgültigen Arrangements standen und durch Zuhilfenahme verschiedener Gastmusiker (u.a. Saxophonist Claudius Valk und Bassist Sebastian Räther) im Tonstudio Bauer in Ludwigsburg feriggestellt werden konnten.

Das musikalische Ergebnis kann sich hören lassen, zeigt es doch eine sehr breitgefächerte Bandbreite an diffizilen Stimmungen, die im Wechselspiel mit dem variablen Soulgesang von Soleil Niklasson funktionieren. Die akustischen und anmutenden Gitarrenlinien sorgen für das sehr luftige Klangbild, das zu keiner Zeit überladen wirkt. Das Titelstück “Paradise” gibt diesbezüglich eine ganz besondere Kostprobe. In “Paradise” ist mehr jazziges Feeling angesagt, während  bei “Love Don’t Come Easy” Erinnerungen an den Buena Vista Social Club vor das geistige Auge des Hörers huschen. Vielseitigkeit ist Trumpf, was den Hördurchlauf ein ums andere Mal zu einer richtigen Entdeckungsreise macht. Die Musik von Hermosa klingt einfach zeitlos gut. Eine CD, die sowohl Freunden des Soul als auch Liebhabern akustischer Feinkost bedenkenlos empfohlen werden kann.

Bernd Lorcher
CD: Coming Home (Blue Flame/Zomba)

 

(c) inMusic 2000-2002 alle Rechte vorbehalten