CITY & KEIMZEIT
Das Weihnachtsfest der Rockmusik

Leise rieselt der Schnee... Rechtzeitig zu Weihnachten gibt es von den beiden Ost-Rockgruppen CITY und KEIMZEIT die etwas andere X-Mas-CD mit ausgesuchten Balladen und neuen StĂŒcken, bei denen beide Bands im Studio erstmals zusammengearbeitet haben. inMusic sprach mit TONI KRAHL von City.

 

inMusic: Die interessantesten StĂŒcke auf der CD sind „Schöne Bescherung“ und „www.(Weltweite Weihnacht)“. Zwei Tracks, auf denen euch Keimzeit featuren und umgekehrt. Wann habt ihr diese Nummern denn aufgenommen?

Toni: Im September diesen Jahres...

inMusic: Da war’s von den Temperaturen ja noch richtig heiß. Kommt man denn da schon in weihnachtliche (besinnliche) Stimmung?

Toni: Ja, da war es tatsĂ€chlich noch Hochsommer. (lacht) Zumindest brauchten wir das Studio nicht zu heizen. Wir haben ja auch keine Weihnachtslieder im traditionellen Sinne eingespielt, sondern das Weihnachtsfest der Rockmusik gefeiert. Aus terminlichen GrĂŒnden ging das ja auch gar nicht anders, sonst wĂŒrde die CD irgendwann im nĂ€chsten Jahr in den Verkaufs-Regalen stehen.

inMusic: Habt ihr die Texte zu „Schöne Bescherung“ selbst verfasst?

Toni: Nein, das war ein Texter namens Griebner. Wir haben dann die Lyrics bekommen und als Band die Komposition musikalisch ausgearbeitet. Bei dem StĂŒck „www.(Weltweite Weihnacht)“ war es so, dass Norbert von Keimzeit die Zeilen geschrieben hat, und dann deren Gitarrist das Ganze vertont hat.

inMusic: Wie war denn das, zusammen mit Keimzeit im Studio zwei Songs aufzunehmen? Ihr kennt euch bestimmt schon lÀnger?

Toni: Ja, wir kennen die Jungs von Keimzeit schon seit Jahren. Wir haben mit ihnen zwar schon mal ein gemeinsames Konzert gegeben, aber es war das erste Mal, dass wir zusammen „Duette“ im Studio aufgenommen haben.

inMusic: Was war das fĂŒr ein GefĂŒhl, im Studio mit einer anderen Band Songs auszuarbeiten?

Toni: Das war natĂŒrlich nicht ganz einfach, aber eine sehr positive Erfahrung. Auch wenn es zu dem nicht ganz einfachen Thema „Weihnachten“ war. Allerdings sind wir schon seit vielen Jahren große Fans von Keimzeit, so dass die  Zusammenarbeit von großem Respekt geprĂ€gt war und allen Beteiligten unglaublichen Spaß gemacht hat. NatĂŒrlich gab es auch eine Menge gegenseitigen Input, wie z.B. Meinungen und VorschlĂ€ge darĂŒber, wie man den Song aufnehmen  oder was man wie verbessern könnte. Das war schon sehr aufschlussreich und interessant, fĂŒr beide Bands.

inMusic: Es war also ein entspannter und relaxter Arbeitsprozess?

Toni: Ja, auf jeden Fall!

inMusic: Kommt man da nicht auf die Idee, dass man diese Zusammenarbeit auch einmal auf einem gemeinsamen Album außerhalb der „Weihnachtszeit“ wiederholen könnte?

Toni: Das wĂŒrde uns ganz bestimmt Spaß machen, aber das ist aus zeitlichen GrĂŒnden recht schwierig. Schließlich fĂŒhrt jede Band ein Eigenleben. Wir hĂ€tten im Studio auch gerne noch ein paar StĂŒcke mehr aufgenommen. Aber selbst das ist an der knapp bemessenen Zeit gescheitert. Na, jedenfalls werden wir auf unserer gemeinsamen Weihnachts-Tour mit Keimzeit noch 3 weitere Nummern live spielen, die durch dieses Zeitraster gefallen sind.

inMusic: Erstaunlich ist die HomogenitÀt der Platte, obwohl sich permanent City und Keimzeit-Songs abwechseln. Ihr seid euch musikalisch wirklich extrem nahe!

Toni (lacht): DarĂŒber haben wir auch nicht schlecht gestaunt. Da hast du wirklich recht!

inMusic: Wie verbringst du dein ganz persönliches Weihnachtsfest 2003?

Toni: Ganz im klassischen Stil zusammen mit meiner Familie und meinem zweijĂ€hrigen Kind. Es ist einfach wunderbar, die großen Augen der Kleinen zu sehen, wenn sie unterm Weihnachtsbaum die Geschenke auspacken...

Rainer Guérich
CD: Das Weihnachtsfest der Rockmusik (BMG)

(c) inMusic 2000-2004 alle Rechte vorbehalten