MALIK BELILI
Berbische Klänge aus Algerien

MALIK BELILI bringt uns auf seiner neuen CD „Zmanayi - Ce temps-là“ die Musikkultur seiner algerischen Heimat näher. Die Lieder über das Berber-Leben sind geprägt von Hoffnung und Erinnerung. Musikalisch äußerst ansprechend umgesetzt mit Instrumenten wie Gitarre, Derbouka, Banjo und Oud, aber auch mit modernen Klangzutaten...

 

Geboren wurde Malik Belili in der Kabylei. Dies ist eine bewaldete Bergregion im Norden Algeriens, wo es nicht nur wunderschöne Olivenhaine, sondern auch das Volk von Berber gibt, die sich selbst „Imazighane“ (freie Menschen) nennen, da sie sich als autonom und eigenverantwortlich sehen. In diesem Bewusstsein ist auch Malik aufgewachsen. Er kommt aus einem kleinen Dorf namens BĂ©trouna in dem bekannten Mittelgebirge Djurdjura. Hier liegt die poetische Wiege seiner Ahnen, hier summte ihm seine Mutter bereits in Kindertagen die traditionellen Gesänge ins Ohr. Es ist klar, dass Malik, der sich mit 10 Jahren aus einem Ă–lkanister und einem StĂĽck Holz seine erste Gitarre baute, diese Klänge nie vergessen konnte. Zuerst sang er bei den Hochzeiten der umliegenden Dörfer und wurde 1990 nach Veröffentlichung seines Albums in Algerien recht populär. Im algerischen Radio „Chaine 2“ avancierten seine Lieder sogar an die vorderste Position. Das ermutigte Malik dazu, die musikalisch-poetischen Klänge seiner Heimat auch ĂĽber die Grenzen Algeriens bekannt zu machen. Er ging nach Frankreich, spielte dort 1992 sein zweites Album ein und wurde von der französischen Berber-Gemeinschaft begeistert aufgenommen.  Ein größeres Publikum fand er in Frankreich nach seinem Auftritt in der Fernsehsendung „Le cercle des Arts“ auf Canal 2 im Jahre 1998.

Mit seinem neuen Album „Zmanayi - Ce temps-là“ stellt sich Malik Belili nun auch den deutschen Hörern vor. Die 10 Tracks wurden von ihm selbst produziert und in zwei Studios in Paris aufgenommen und gemixt. Französischer und algerischer Gesang verbinden sich mit den traditionellen Berberklängen und lassen auch Platz für gelegentliche Programmings und westliche Klangeinflüsse. Ein besonderes Schlüsselstück ist in dieser Hinsicht zweifellos „Lumière de la vie“ („Das Licht des Lebens“), in dem sich Malik nicht nur zu seiner Heimat bekennt, sondern auch Mut zu einer hoffnungsvollen Völkerverständigung über sämtliche Ländergrenzen hinweg macht. Eine wunderschöne CD, die nicht nur Weltmusik-Fans bedenkenlos empfohlen werden kann.

Ute Bahn
CD: Zmanayi-Ce temps-lĂ  (Blue Flame/Rough Trade)

(c) inMusic 2000-2004 alle Rechte vorbehalten