MIKEY GRAHAM
Solostart

Mit BOYZONE feierte MIKEY GRAHAM seine größten Erfolge. Nun hat er eine vielversprechende Solokarriere in Angriff genommen. “Meet Me Halfway”, so der Name seines CD-Debüts, zeigt, dass Erfolge, wie sie derzeit sein Kumpane Ronan Keating alleine feiert, im Bereich des Möglichen liegen.

Mikey Graham kam 1972 als jüngstes von sieben Kindern im irischen Dublin zur Welt. “Mein Vater, ein gelernter Zimmermann, und meine Mutter förderten schon von frühester Kindheit an meine Liebe zur Musik”, erinnert sich Mikey. “Als ich dann 8 Jahre alt war, lernte ich auf einer Art Schauspielschule zu singen und zu tanzen.” Klein-Mikey trat in den Folgejahren als Teenager in diversen Werbefilmen auf und schloss sich auch einer Theatergruppe an,  wo er sein schauspielerisches Talent unter Beweis stellen durfte. Mit 16 verließ er nach Ablegung aller Prüfungen die reguläre Schule und versuchte, sich mit verschiedenen Jobs seine erste Gitarre zu finanzieren. Schließlich ist das Haushaltsgeld einer Großfamilie auch nicht gerade reichlich bestückt. “Ich weiß noch genau, wie ich mich freute, als ich das Geld für die heiß ersehnte Gitarre endlich zusammen hatte”, strahlt Mikey. “Es war für mich der Schritt in ein neues Universum. Ich fing damit an, meine ersten Songs zu schreiben und lauschte meinen Vorbildern, zu denen Bands wie U2, The Boomtown Rats und The Police zählten.” Mit reinem Abkupfern gab sich Mikey allerdings nicht zufrieden, denn er schrieb genau die Musik, die ihn bewegte. “Es war damals eine wilde Zeit. Ich spielte in einer Band namens Ivory. Wir machten in Dublin so ziemlich jeden Pub und jeden Club unsicher.” Doch Mikey wollte mehr. Als er mit 21 Jahren gerade seine Ausbildung zum KFZ Mechaniker abgeschlossen hatte, hörte er im Radio, dass es ein Casting für die “irischen Take That” geben sollte. Mikey nahm daran teil, gewann und wurde Mitglied von BOYZONE, die innerhalb kürzester Zeit zu Weltstars avancieren sollten. Der Rest ist Geschichte.

Da BOYZONE im vergangenen Jahr beschlossen, eine Pause einzulegen, konnte Mikey sich mit dem beschäftigen, was er am liebsten macht: Songschreiben, und zwar für sein erstes Soloalbum, das nun in den Läden steht. Musikalisch ist “Meet Me Halfway” mehr als eine Standortbestimmung. Die Songs klingen leidenschaftlich, bodenständig und erlauben einen guten Einblick in die Gefühlswelt von Mikey, der abschließend meint: “Ich möchte mich als Künstler weiterentwickeln und über viele Jahre hinaus gute Musik machen, genau wie mein großes musikalisches Vorbild Van Morrison.” Na, das hört sich doch sehr gut an...

Simone Theobald
CD: Meet Me Halfway (Koch Records)

 

(c) inMusic 2000-2002 alle Rechte vorbehalten