inMusic | Bei Fußenkreuz 11 | D-66806 Ensdorf | Germany | Phone: ++49 6831-5095-30 | Fax: ++49 6831-5095-32 | eMail

NOV./JANUAR 2007
Home | inMusic - da ist Musik drin!


@@@@@@ ĂŒberragend
@@@@@ sehr gut
@@@@ gut
@@@ durchschnittlich
@@ mĂ€ĂŸig
@ schlecht

Pete Alderton
Living On Love
Ozella Music/in-akustik
@@@@@@


Der 50jĂ€hrige Brite mit amerikanischen Wurzeln ist bereits seit vielen Jahren in der englischen Blues&Soul-Szene aktiv. Obwohl der Name Pete Alderton eigentlich nur einem engeren Kreis von Blues-Fans ein Begriff sein dĂŒrfte. Ein Umstand, der sich mit der vorliegenden Scheibe hoffentlich Ă€ndern wird, denn der Mann mit der verrauchten Stimme, die oft an die von J.J.Cale erinnert, ist ein erstklassiger Musiker&Komponist, der eine Entdeckung wert ist. Auf „Living On Love“ arbeitet Pete wie so oft fast nur mit seiner Akustik-Gitarre und einer ansonsten puristischen Instrumentierung. Wohltuend, einfach top!
Frank Zöllner


MONTI AMUNDSON
Somebody's Happened To Our Love
Rounder/inakustik
@@@@@@


Blues-Freunde liegen bei dem aus Portland stammenden Gitarristen und SÀnger Monti Amundson richtig. Seine neue Scheibe bietet ein breites Spektrum an Slow Blues-Nummern, Boogie-Shuffles und Gitarrenblues. Unbedingt reinhören in HochkarÀter wie "Hello Sundown" und "Let Me Know". Tipp!
Bernd Lorcher


And One
Bodypop
Out Of Line/SPV
@@@@


Die Bio von And One reicht weit in die 90er Jahre zurĂŒck und beschreibt eine Band, die immer schon fĂŒr reichlich Dampf unter den Stroboskopen gesorgt hat. Hier macht auch ihr neuestes Werk „Bodypop“ keine Ausnahme. Steve Naghavi, Chris Ruiz und Gio van Oli prĂ€sentieren uns einen ĂŒberaus erfrischend wirkenden musikalischen Cocktail aus New Wave, Elektro, Industrial-Anleihen und poppigen Disco-Reminiszenzen. Die Drei arbeiten mit einer fein gewĂŒrzten Mischung aus verschachteltem Synthie&Vocoder-Einsatz, schockgefrorenen Samplings, fetzigen Breakbeats und sublimer Vocalarbeit.
Simone Theobald


Bellowhead
Burlesque
Westpark Music/Indigo
@@@@


Entstanden aus einer Idee des bekannten Folk-Duos John Spiers & Jon Boden, eine Genre ĂŒbergreifende Folk-Combo ins Leben zu rufen, haben sich Bellowhead in nicht einmal zwei Jahren zu einer elfköpfigen Big-Band-Formation mit enormer Live-Performance entwickelt. Wer die Truppe zum erstenmal auf der BĂŒhne sieht, traut seinen Ohren nicht. Denn was Bellowhead hier zwischen Folk, Akustik, Funk, Cabaret-Einlagen und AusflĂŒgen ins klassische Gefilde aus dem Ärmel zaubern, sucht seinesgleichen. Auf der vorliegenden DebĂŒtrille „Burlesque“ ist es Bellowhead tatsĂ€chlich gelungen, etwas von ihrem unnachahmlichen Live-Charme auf einen Silberling zu bannen.
Ute Bahn


MARTIN BUSCAGLIA
El Evangelio Segun Mi Jardiner
Love Monk/Nova
@@@@@


Martin Buscaglia ist zweifellos einer der profiliertesten Singer/Songwriter, die Uruguay zu bieten hat. Dies beweist er auf seinem neuen Album insbesondere bei der Coverversion von Minnie Ripperton‘s „Lovin‘You“ und dem Los Panchos-Evergreen „El Vagabundo“. Buscaglias lateinamerikanische KlangeinflĂŒsse verbinden sich aber auch mit funkigen Passagen, was ausnehmend Spaß macht. Zu den stimmlichen GĂ€sten zĂ€hlen Arnaldo Antunez und Juana Molina.
Ute Bahn


Paul Carrack
Greatest Hits – The Story So Far...
Carrack UK
@@@@


32 Jahre ist es her, dass Paul Carrack mit seinem Hit “How Long Has This Been Going On?” in die Annalen der Musikgeschichte Einzug gehalten hat. Danach folgte eine sehr erfolgreiche Musiker-Karriere in diversen Bands (u.a. Ace, Squezze, Mike & The Mechanics), aber auch als SolokĂŒnstler mit insgesamt 10 Alben. Da war eine Kopplung seiner schönsten Songs ja mal ĂŒberfĂ€llig. Glanzpunkte der CD sind zweifelsfrei Songs wie „Tempted“, „Over My Shoulder“ (Mike & The Mechanics) und „Bring It On Home To Me“ (ein tolles Duett mit BB King).
Rainer Guérich


CHUMBAWAMBA
Get On With It
edel Records
@@@@


Chumbawamba sind seit geraumer Zeit nur noch zu viert und geben vorwiegend akustische Konzerte. Und wer einmal erleben möchte, wie toll dieser fast schon folkige Sound klingt, kann dies nun mit dieser Live-CD nachholen, auf der es wunderbare Songs wie "A Stitch In Time" und "Jacob's Ladder" in erstklassigen Versionen zu hören gibt.
Simone Theobald


Dominique A
L‘Horizon
Le Pop/Groove Attack
@@@@


Mit „L‘Horizon“ legt der französische Chansonier Dominque A. bereits sein 7.Album vor und begeistert mit seiner außergewöhnlichen stimmlichen PrĂ€senz und dem Zauber seiner Melodien. Vom ersten Akkord an ist man fasziniert von einer Mischung aus puristischer Gitarrenarbeit und poppigem Synthie-Sound. Dazu gesellen sich die weitgespannten, oft vertrĂ€umt-sphĂ€rischen Melodiebögen, die ihre Energie aus der einfachen Instrumentierung und der sperrig-brĂŒchigen Stimme von Dominque A beziehen.
Ute Bahn


EMO
Remedy
Audiopharm/SPV
@@@@@


DJ, Songwriter und SĂ€nger EMO kommt aus Kopenhagen und hat hier einen verdammt groovenden Sound extrahiert, der zwischen reduzierter Elektronik, Reggae-Vibes, Jazz, Dub und Funk kreist. Vertraute er bei seinem DebĂŒt "This Is My Home" noch auf die Hilfe von Boozoo Bajou und Les Gammas, sind nun als UnterstĂŒtzung Mark Linn, Natasja (beide vocals) sowie Bassist Darryl Johnson mit von der Partie.
Duklas Frisch


FONY
Mercy After Fiction
Headroom Rec./Rough Trade
@@@@


Sehr emotionales und vielschichtiges Werk, welches die Briten von Fony hier vorlegen. Da kann man richtig schön schwelgen, nicht nur in Songs wie "A To Breathe" und "Here Come The Dark Horses". Ideal fĂŒr die bevorstehende (kĂŒhlere) Jahreszeit!
Yasmin Schmidt


Glashaus
Von Herzen-Das Beste
3p/Pelham Power Productions
@@@@


Mit einem CD und DVD-Package feiern Glashaus ihr 5jĂ€hriges Bestehen und schenken ihrer großen Fangemeinde neben einer Sammlung ihrer schönsten Titel auch noch gleich 4 neue Tracks, darunter „In meinem Leben“. Das Ganze erscheint als mit Samt bezogene Collectors Box, wobei es auf der DVD noch alle Videos und dazugehörige Making Of‘s zu sehen gibt.
Yasmin Schmidt


Guitar Shorty
We The People
Alligator/inakustik
@@@@


Guitar Shorty ist spĂ€testens seit seinem Album „Watch Your Back“ in der Bluesszene kein Unbekannter mehr. Nun hat er wieder 12 neue Songs am Start, die ihn als exzellenten Bluesgitarristen und SĂ€nger mit roughem Stimmorgan zeigen. Als Reinhörtipps bieten sich der Opener „We The People“ und das funkige „I Got Your Number“ an.
Bernd Lorcher


Albert Hammond Jr.
Yours To Keep
Sanctuary Records/Rough Trade
@@@


Albert Hammond Jr. ist nicht nur der Sohn von Albert „I‘m A Train“ Hammond, sondern auch der Gitarrist der bekannten New Yorker Independent Band The Strokes. Auf seiner ersten Solo-Arbeit kann er seine musikalischen Wurzeln nur schwer verleugnen und bietet einen Mix aus rockigem Independent, akustischem Gitarrenpop und seinen Singer/Songwriter-QualtiĂ€ten. Dabei verzichtet er auf jegliche ZugestĂ€ndnisse an den Mainstream.
Simone Theobald


Hitpack
New Pop Volume 1
EMG Music/edel contraire
@@@@


Der Start einer neuen CD-Reihe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die besten Poptalente Europas zu scouten. 20 Acts finden sich auf der CD, wobei das Repertoire von deutschsprachigem Pop (u.a. OrtsgesprĂ€ch, Taceo) ĂŒber Singer/Songwriter (u.a. Balcony Airplay, Sliver Divine) und HipHop (MathiOne) bis hin zu Discosound (u.a. ConcordeGT, Funky Five) reicht. Über Telefon (mittels Tracklisting auf der CD) oder via Internet (
www.hitpack.net ) könnt ihr dann interaktiv entscheiden, welche von den Bands euch am besten gefĂ€llt und welcher Gruppe vielleicht eine ganz große Zukunft bevorsteht. Also: wĂ€hlen gehen, es kommt auf jede Stimme an!
Duklas Frisch


Hitpack
New Pop Volume 2
EMG Music/edel contraire
@@@@


Wer die Wahl hat, hat die Qual. Volume 2 der Hitpack-Reihe ist auch schon am Start und verlangt von euch die grĂ¶ĂŸte Aufmerksamkeit. Schließlich sollt ihr ja herausfinden, ob KĂŒnstler wie die beiden 16jĂ€hrigen Annika und Denni alias FourN  mit ihrem Hit „All I Really Need“ eine Chance auf eine große Karriere haben, oder ob es doch wohl eher Cool Rapper Flatty ist oder die Augsburger Shakerbrothers? Bildet euch euer eigenes Urteil und gebt euren Favoriten ĂŒber Telefon (mittels Tracklisting auf der CD) oder via Internet (
www.hitpack.net ) eure Stimme.
Duklas Frisch


STEFAN JÜRGENS
Heldenzeiten
Fame Recordings/edel
@@@@


Stefan JĂŒrgens hat sich in der Vergangenheit vor allem als Comedian (RTL Samstag Nacht) und als Schauspieler einen Namen gemacht. Was manch einer vielleicht nicht weiß: Er ist auch Musiker! „Heldenzeiten“ ist sein bereits zweites Album und prĂ€sentiert einen ebenso direkten wie melancholisch-zynischen KĂŒnstler, der sich seiner Wortgewalt durchaus bewusst ist. Besonderes Bonbon: Auf der zweiten CD gibt‘s den Wortwitz von Herrn JĂŒrgens auch noch live zu erleben.
Duklas Frisch


LA DUESSELDORF
Mon Amour
Warner Music
@@@@


Neben Tangerine Dream und Kraftwerk waren auch La Duesseldorf eine stilbildende Elektronikband aus deutschen Landen. Nun erscheint mit „Mon Amour“ eine digital aufbereitete Wiederveröffentlichung einer Platte, die es nur kurzzeitig im Jahre 1985  unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit dem Titel „NĂ©ondian“ gab. FĂŒr Genre-Fans sicherlich eine Entdeckung, zumal es als Bonus noch die Maxis „Ich liebe dich“ und „Koksknödel“ sowie ein 2006er Remix von Geld“ (featuring Herbert Grönemeyer“) zu entdecken gibt. 
Duklas Frisch


LAIBACH
Volk
Mute/EMI
@@@@@


Ein anspruchsvolles Vorhaben haben Laibach auf ihrem neuen Opus „Volk“ umgesetzt. Jeder der 14 Tracks basiert auf der Nationalhymne eines Volkes oder wurde zumindest von ihr inspiriert. Realisiert wurde das Ganze durch einen vielfĂ€ltigen Sound mit vielen GastsĂ€ngern, die meist in ihrer jeweiligen Heimatsprache singen. Reinhörempfehlungen sind „Germania“ (natĂŒrlich!) und „Slovania“.
Bernd Lorcher


Level 42
Retroglide
M14 Music/Universal
@@@@@@


Hier ist sie also, die triumphale funky RĂŒckkehr des Disco-Fusion-Schlachtschiffs der 80iger Jahre. Mark King und seine neu formierte Crew haben ein Album eingespielt, das nicht auf Effekthascherei, sondern auf intelligente Rhythmuskonstellationen setzt. Der Opener „Dive Into The Sun“ ist eine solche Sahneschnitte, ungebremst nach vorne marschierend, lugt auch schon mal ein Saxtake um die Ecke. Weitere Höhepunkte sind das wunderbar zum Schwelgen geeignete „The Way Back Home“ und das Bass-starke „Sleep Talking“. Ja, der Donnerdaumen flutscht immer noch ohne Reibungsverluste...
Rainer Guérich


Jimmy McIntosh
Orleans To London
ESC Records/
@@@@@


Auf seiner neuesten Einspielung wird der Gitarrist&Komponist Jimmy McIntosh seinem Ruf als ausgewiesener Kenner der Blues, Rock, Funk und Soul-Szene gerecht. Zusammen mit dem Gitarristen Ron Wood, den GebrĂŒdern Ivan, Art und Cyril Neville sowie einer britischen Gitarrenlegende legt Jimmy eine Scheibe vor, die uns in vielen Songs musikalisch in den SĂŒden der Staaten fĂŒhrt. Dort wurden auch die meisten der elf Tracks eingespielt. Die stimmige Mixtur aus harten Blueslines, sĂŒffigem Soul und schweißtreibendem Funk setzt sich vom ersten Akkord an in den GehörgĂ€ngen fest. Gelegentliche AusflĂŒge in jazzige Gefilde und den strominfizierten Blues Chicagos runden die Scheibe perfekt ab.
Simone Theobald


Maria Muldaur
Heart Of Mine, Love Songs Of Bob Dylan
Telarc/inakustik
@@@@@


Ein wunderschönes Album von der renommierten Blues- und Folk-SĂ€ngerin Maria Muldaur, die sich hier dem Songbook von Bob Dylan annimmt. Mit einer Vielzahl von GĂ€sten (u.a. Richard Greene, Suzy Thompson) erwachen so Klassiker wie „Buckets Of Rain“ und „Heart Of Mine“ zu neuem Leben.
Fabian Hauck

 
NAOMI
Aquarium
Mole/Intergroove
@@@@


Naomi aus Berlin haben sich auf ihrem dritten Album "Aquarium" auf Mole/Listening Pearls spĂŒrbar weiterentwickelt. Instrumentals und FlĂ€chensounds wurden zugunsten des Songgedankens zurĂŒckgenommen. Und diesbezĂŒglich erweisen sich Bernd Lechler und Nico Tobias als geniale Schreiber. OhrgĂ€ngige Melodien mit gelegentlichen Kanten agieren vor reduzierter Soundkulisse, E-Piano und HipHop-beeinflussten Beats.
Fabian Hauck


JulIa Neigel
Stimme mit FlĂŒgeln
Zounds/EMG/edel contraire
@@@@


Nach 8jĂ€hriger Albumpause meldet sich Julia (Jule) Neigel mit ihrer ersten Unplugged Live-CD zurĂŒck, die nebenbei auch noch als Exklusiv-Edition in 24-karĂ€tigm Gold und als DVD erscheint. Mitgeschnitten wurde ein denkwĂŒrdiger Konzertabend im Friedrichsbau-VarietĂ© von  Stuttgart, das ganz auf die wandlungsfĂ€hige Stimme von Julia zugeschnitten war. Die gefĂŒhlvolle Piano-Begleitung (Simon Nicholls) gab Julia alle Möglichkeiten, ihre Stimme wirkungsvoll in Szene zu setzen. Ob soulige Nummern, bluesiger Verve oder rockiges Timbre - diese Stimme hat inmitten der musikalisch reduzierten Arrangements wirklich FlĂŒgel!
Bernd Lorcher


Ranarim
MorgonstjÀrna
Westpark Music/Indigo
@@@@


Ranarims neueste Einspielung ist eine musikalische Verbeugung vor den alten schwedischen Liedern und Gedichten, gemischt mit Eigenkompositionen und modernen KlĂ€ngen. Es ist die ĂŒberaus gelungene Synthese aus mittelalterlicher Instrumentierung und modernen Rhythmen, die den erfrischend-dynamischen Sound des schwedischen Sextetts ausmacht. Ihre kleinen, musikalischen Geschichten entfĂŒhren den Hörer zurĂŒck in eine ferne Vergangenheit, wo auf MarktplĂ€tzen HĂ€ndler und Gaukler ihre Waren prĂ€sentieren, MinnesĂ€nger ihrer Angebeteten ein StĂ€ndchen bringen und blondgelockte Schönheiten zu Trommel&Harfe tanzen.
Ute Bahn


SAVALAS
Savalas
Supermusic/Alive
@@@@


Ein belgisches Projekt um David Poltrock (u.a. Keys bei Hooverphonic) mit einer ansprechenden Songwriter-Scheibe, phantasievollen Arrangements und melancholischer Grundstimmung. Gelegentliche AusflĂŒge ins Rock-Genre inbegriffen.
Yasmin Schmidt


ROBB SCOTT
Afro Odyssey
Sunshine Enterprises/Soulfood
@@@@@


In der Clubszene genießt Robb Scott wegen seiner groovenden Mixtur aus Soul, Jazz. Funk, House und Brokenbeats zurecht einen exzellenten Ruf. Mit „Afro Odyssey“ geht er nun einen Schritt weiter und legt eine Scheibe vor, auf der sich der klassische, „warme“ Sound der 70iger und 80iger Jahre mit ausgeklĂŒgelten Instrumentalparts und tollen Vocals verbindet. Unbedingt anhören: „Fallin“ und „Revolution“ (feat. Theasha Faison).
Siggi Mayen


Julian Smith
Black Pop
Vertigo/Universal
@@@@


Julian Smith ist in der Frankfurter House&Black-Music-Szene seit Jahren eine feste GrĂ¶ĂŸe. Als DJ war er der Master Of Ceremony bei so mancher durchtanzten Nacht. Nun dachte sich Julian es wĂ€re mal an der Zeit, eine eigene Scheibe einzuspielen, anstatt immer nur die Rillen anderer aufzulegen. Gesagt getan, ab ins Studio und ein paar Songs eingespielt. Aber das Ergebnis ist nicht das ĂŒbliche DJ-Veröffentlichungseinerlei mit unzĂ€hligen Remix-Versionen und Breakbeat-Gewittern, sondern eine astreine Popscheibe. Dass der gestandene Musiker dabei großen Wert auf eine ĂŒberschaubare Instrumentierung legt, macht „Black Pop“ in den besten Momenten zu einem feingliedrigen Rock-Pop-Statement Marke Eagle-Eye-Cherry! Ein guter Einstieg!
Frank Zöllner


SOLAA
Steps In Time
Sugarlicks
@@@@


Neuseeland hat einige hochinteressante Bands zu bieten wie beispielsweise das elfköpfige Kollektiv Solaa. BlĂ€serstark geht ihr Sound richtig schön funky ab, wobei euch als Anspieltipps Songs wie "Ain’t Nothing" und "Sunrise To Sunrise" dienen sollen.
Fabian Hauck


Sonique
On Kosmo
Kosmo/Sony BMG
@@@@


Nach Auftritten als Gast-Vokalistin fĂŒr Josh Wink, Kendoh undGusto legt die ehemalige DJane mit der vorliegenden Scheibe bereits ihre dritte Soloarbeit vor und fĂŒttert die Floors mit neuem Dancestoff. Mit viel Massenappeal aus cool-flĂŒssigen Vibes, pulsierenden Beatbreaks und betont scharfkantigen Disco-Stompern zaubert Sonique in den zwölf Songs eine ausgelassene, lebensbejahende Stimmung mit jeder Menge Gute-Laune-AtmosphĂ€re. Zwischen den Botschaften fĂŒr die Dance-Community findet die ausdrucksstarke SĂ€ngerin in Tracks wie dem entspannten „Over“ auch noch Zeit fĂŒr eine romantische Ballade.
Simone Theobald


Valentin Stilu
Supastereo
Leifstyle Records/Indigo
@@@


Mit „Supastereo“ legt der Musiker&Producer Valentin Stilu seine erste Soloscheibe vor, nachdem er schon einige Projekte fĂŒr Musikerkollegen ins Leben gerufen hat. Harter Funky-HipHop mit knallharten Beats und Breitband-Vibes sind der Eindruck nach dem ersten Reinskippen in die elf Tracks. Erst beim zweiten Anhören erschließen sich einem die ĂŒberaus einprĂ€gsamen Lyrics.  Denn die Texte von Mr. Stilu sind durchaus dazu geeignet, einmal genauer hinzuhören. Mal arbeitet der Masterfader mit fett-vernichtender Bassline, mal mit smoothem Tempo. Das Teil einfach mal anchecken!
Fabian Hauck


LUTHER VANDROSS
The Ultimate
Legacy/Sony BMG
@@@@


Rund ein Jahr nach dem leider viel zu frĂŒhen Tod von Luther Vandross erscheint diese liebevoll aufgemachte (labelĂŒbergreifende) Kompilation des Soulcrooners. U.a. gibt es Duette mit Mariah Carey und BeyoncĂ© zu hören, aber auch die bis dato unveröffentlichten Tracks "Shine" und "Got You Home".
Duklas Frisch
 


Wolke
MöbelstĂŒck
Tapete Records/Indigo
@@@@


Oliver Minck und Benedikt Filleböck aka Wolke haben es wieder einmal geschafft. Nach ihrem vielbesprochenen DebĂŒt „Susenky“ schenken sie dem geneigten Hörer elf musikalische Kleinode zwischen Romantik, Melancholie, Tragödie und Alltagspoesie. Wieder sind es Dinge wie Liebe, Leid, GefĂŒhle und TrĂ€ume, die das Duo zu ihren Songs anregen, aber auch die kleinen, oft unbeachteten Dinge des Lebens liefern Wolke genĂŒgend Material fĂŒr ihre sperrig-witzige Ausnahme-Lyrik. Wer also mal wieder neben einer schönen Melodie auch den Texten lauschen will, dem kann ich „MöbelstĂŒck“ nur wĂ€rmstens empfehlen.
Frank Zöllner


X-PERIENCE
Lost In Paradise
Major Records/Rough Trade
@@@@


Heiß ersehnt von der Fangemeinde wurde sicherlich die neue Scheibe des Trios um Claudia Uhle, Matthias Uhle und Alex Kaiser, die sehr abwechslungsreich ausgefallen ist. Schon der Opener "I Feel Safe" pendelt wohltuend frisch zwischen Pop und Rock. FĂŒr das StĂŒck "Personal Heaven" konnten X-Perience zudem Midge Ure von Ultravox verpflichten. Alles sehr gelungen!
Simone Theobald


PAUL YOUNG
Rock Swings
Sony BMG
@@@@@


Dass Paul Young ein großartiger SĂ€nger ist, weiß inzwischen wohl jeder. Nun wagt er sich ganz im Stile eines Frank Sinatra an ein Swing-Album heran, das wirklich hörenswert ist. "On The Wild Side Of Swing" begeistert mit hochkarĂ€tigen Coverversionen von Interpreten wie Metallica ("Enter Sandman"), Elvis Presley ("In The Ghetto"), Lou Reed ("Walk On The Wildside"), David Bowie ("The Jean Genie") u.v.a.
Duklas Frisch


THE ALLMAN BROTHERS BAND
LYNYRD SKYNYRD
BUDDY HOLLY
THE STYLE COUNCIL
Gold
Universal Music
@@@@@


FĂŒr Sammler Ă€ußerst interessant ist die "Gold"-Reihe von Universal Music, die den außergewöhnlichsten und stilbildenden KĂŒnstlern der Musikgeschichte gewidmet ist. Jede Edition erscheint als hochwertige Doppel-CD mit digital remastertem Sound, toll bebildertem Booklet und ausfĂŒhrlichen Liner-Notes. Besonders empfehlenswert aus dieser Reihe sind die Editionen von Buddy Holly, Style Council, den Southern RockernLynyrd Skynyrd und den Swamp Rockern Allman Brothers Band.
Duklas Frisch


Balcony Airplay
Solarplexus
EMG Music/edel contraire
@@@@


Balcony Airplay sind eine vielversprechende Band, die hier ihr Erstlingswerk vorlegen. Darauf zu finden sind jede Menge ohrgĂ€ngige Melodien und klasse Refrains. Beispielsweise auf „Runnaway Train“, einem der besten StĂŒcke der Scheibe. Diesen Ohrwurm bekommt man so schnell nicht wieder aus dem Kopf...
Simone Theobald


Deutschland Ein SommermÀrchen
O.S.T.
SONY BMG
@@@@


Wer den Film von Sönke Wortmann gesehen hat oder auch nur etwas fĂŒr Fußball ĂŒbrig hat, sollte sich den Soundtrack zu dem Kinoereignis zulegen. Mit Acts wie Herbert Grönemeyer, Marcel Barsotti, Sasha, Music Team Germany u.v.a.
Fabian Hauck


GLORIA ESTEFAN
Oye Mi Canto
The Very Best Of
Sony BMG
@@@@


Gleich zwei Alben erscheinen von Gloria Estefan, der Königin des Latin Pop. „Oye Mi Canto“ beinhaltet eine Sammlung ihrer besten spanischsprachigen Titel wĂ€hrend „The Very Best Of“ ihre englischsprachigen Hits (u.a. „Reach“) auffĂ€hrt.
Jörg Eifel


Hitpack
New Lounge Volume 2
EMG Music/edel contraire
@@@@


Der Start einer neuen Reihe, die sich vielversprechenden Newcomern aus der Lounge, New Jazz und Ambient-Szene widmet. FĂŒr die Songauswahl der 15 Tracks war Gil Gordon, ihres Zeichens D-Jane und Chefin des Lounge Labels Tough Chicks verantwortlich. Ob in relaxtem Barambiente oder zum Abtanzen im Club, die Tracks von Acts wie Jazzel, Lilienthal, DJ Massivan und Sonotonia funktionieren auf jeder Ebene (more Infos:
www.hitpack.net ).
Fabian Hauck


MADE IN PERSIA
The World Of Persian Grooves
Lola‘s World/Clubstar
@@@@


Die Musikwelt Persiens bringt uns diese liebevoll gestaltete Doppel-CD nĂ€her, die von GĂŒlbahar KĂŒltĂŒr zusammengetragen wurde. Ein ebenso sinnlicher wie magischer Klangausflug mit KĂŒnstlern von internationalem Ruf (u.a. Dead Can Dance, Mohammed Reza), aber auch Stars der iranischen Musikszene wie EBI, Sharum Kashani und Sussan Deyhim. Eine ausgewogene Balance zwischen Tradition und Moderne.
Ute Bahn


Marcellina
Pray Of Love
EMG Music/edel contraire
@@@@


Marcellina ist eine außergewöhnliche KĂŒnstlerin. Schließlich ist sie SĂ€ngerin, Songwriterin und Saxophonistin in einer Person. Außerdem scheint sie ein Sprachentalent zu sein. Ihre LiebeserkĂ€rung „Pray Of Love“ wird in nicht weniger als 27 Sprachen initiiert. Charmanter Pop mit leichtem Retrocharme, sehr vielversprechend!
Simone Theobald


REBA McENTIRE
At Her Very Best
JULIE ROBERTS
Men And Mascara
beide CDs: Harmonia Mundi
@@@@


Zwei CDs fĂŒr Country Music-Freunde. Reba McEntire zĂ€hlt mit mehr als 45 Millionen verkauften Scheiben zu den erfolgreichsten CountrysĂ€ngerinnen aller Zeiten. Hierzulande gab es von der bemerkenswerten KĂŒnstlerin leider noch kein Best of-Album, was nun aber vorliegt. Unbedingt reinhören in Songs wie „Can‘t Even Get The Blues“ und „Riding On Her Finger Time On Her Hands“. – Julie Roberts bietet auf “Men And Mascara” eine hörenswerte musikalische Mischung zwischen Country und Blues, stimmlich gar nicht allzu weit entfernt von Lucinda Williams und Faith Hill.
Duklas Frisch


Mike-U feat. Soulkids
Du lebst fĂŒr die Liebe
EMG Music/edel contraire
@@@@


In mehr als 20 StĂ€dten war Mike-U die vergangenen 18 Monate mit einem AufnahmegerĂ€t unterwegs, um den grĂ¶ĂŸten je fĂŒr eine CD veröffentlichten Chor aufzunehmen. Dazu animierte er die Leute auf der Straße zum Mitsingen. 20.000 Menschen machten mit und sind jetzt auf der Hymne fĂŒr die NĂ€chstenliebe zu hören. Und das Beste daran: Der Erlös der Maxi-CD kommt der „SOS-Kinderdörfer“ weltweit zugute.
Simone Theobald


MOBB DEEP
Life Of The Infamous: The Best Of
RCA/Sony BMG
@@@


Eine Best Of von Mobb Deep aka Prodigy und Hovac. Darauf zu finden sind 15 Hits wie "Survival of the Fittest", "Shook Ones" und natĂŒrlich "Quiet Storm" plus die beiden unveröffentlichten Tracks "Blood Money" und "Go Head".
Fabian Hauck


Music for Modern Living
V.A.
Audiopharm/SPV
@@@@


10jÀhriges JubilÀum bei "Music For Modern Living". Die beiden Initiatoren der Reihe, DJ Mellow & Rivera feiern dieses freudige Ereignis mit der 10. Ausgabe, zu der sie Remixer wie Mo'Horizons und Aim sowie Deep House Spezi Vincenzo gewinnen konnten. Die Tracks stammen von Acts wie Torpedo Boyz, Space Kelly, Zimpala, Seductive Souls, Lucky Loop, Folke Jensen and many more.
Siggi Mayen


NATHAN & ZYDECO CHA CHAS
Hang It High,Hang It Low
Rounder Records/inakustik
@@@@


Eine Empfehlung fĂŒr alle Zydeco-Freunde (ist eine schwarze Spielart der Cajun Music) ist diese Aufnahme von Nathan und den Cha Chas. Die Gruppe ist der Szene SĂŒd Louisianas entsprungen und so gibt es eine ins Bein gehende Mixtur inklusive Ska und Funk-Zitaten.
Duklas Frisch


LOU REED
Coney Island Baby
Legacy/Sony BMG
@@@@@


Remasterte Neuauflage von Lou Reed's legendÀrem "Coney Island Baby"-Album aus dem Jahre 1975. Gleich 6 Bonustracks wurden dem Original-Release draufgepackt, darunter auch3 unveröffentlichte Songversionen von "Crazy Feeling", "She's My Best Friend" und "Coney Island Baby".
Bernd Lorcher


SLS
Selftitled
Lightsout Records
@@@


SLS („Swedish Love Story“) sind in ihrer schwedischen Heimat keine Unbekannten und machen dort seit etwa 10 Jahren Musik. Kaah, Jeppe KörsbĂ€r und Bobby Kling servieren uns  eine stilistische Mischung aus Elektronik, Soul und leichten HipHop-Elementen. GefĂ€llig.
Duklas Frisch


STATION 17
Mikroprofessor
17 REC/Neuton
@@@@@


Station 17 gibt's nunmehr seit 18 Jahren. Seinerzeit wurde das Kollektiv, das sich aus behinderten und nicht behinderten Musikern zusammensetzt, von Kay Boysen in Hamburg gegrĂŒndet. Seitdem gab es in schöner RegelmĂ€ĂŸigkeit Veröffentlichungen, wobei sich die Gruppe auf dieser CD vorwiegend mit dem Einsatz elektronischen Equipments und dem Einsatz von House- und Broken Beats befasst. Mit dem typischen Station 17 Unberechenbarkeitsfaktor.
Bernd Lorcher


Alexkid
Caracol
PIAS/Rough Trade
@@@@


Alexis Mauri aka Alexkid ist ein Meister seines Fachs. Seine Remix-Arbeiten fĂŒr Llorca, King Britt, Tosca und Phonique haben schon manchen Floor zum Vibrieren gebracht. Auf seinem aktuellen Silberling gibt der Meister nicht nur einige brandneue Remixarbeiten zum Besten, sondern ĂŒberzeugt auch als ambitionierter Songwriter&Komponist. Alexkid war noch nie auf einen Style festgelegt. So ist  „Caracol“ eine spannende Achterbahnfahrt durch coole Funk&Flash-Gefilde, Detroit-Breakbeatgewitter und groovenden Bristol-Sound.
Frank Zöllner


SOLOMON BURKE
Nashville
Snapper/SPV
@@@@


Eigentlich gilt Solomon Burke als King Of Rock‘n‘Soul, doch nun wildert er auch in Country-Gefilden. Alles sehr hörenswert, natĂŒrlich auch Springsteens „Ain‘t Got You“. Als GĂ€ste sind noch mit dabei: Dolly Parton, Gillian Welch, Patty Griffin, Emmylou Harris und Patty Loveless.
Duklas Frisch


DUMPWEED
Next Target: Punkrock
MSG-Gizeh/Radar
FUOCO
A Travelogue
Tripple Eggs/Radar
@@@@


Dumpweed kommen aus Bayern und servieren uns hier unbĂ€ndigen und frischen Punkrock mit jeder Menge Melodien. Kritische Texte gibt's auch, wobei man natĂŒrlich eine gehörige Portion Selbstironie unter Beweis stellt. - Psychedelisch verwobenen Alternative-Rock mit Orgel und Retroaspekten bietet die deutsch-österreichische Formation Fuoco auf "A Travelogue". Die Band nimmt sich fĂŒr den Songaufbau auch schon mal Zeit und verwöhnt den Hörer mit langen Instrumental-Passagen.
Duklas Frisch


JOHN ALEXANDER ERICSON
Black Clockworks
Kalinkaland/Broken Silence
@@@@@


John Alexander Ericson kommt aus dem schwedischen Uppsala und hat sich in der Vergangenheit durch seine Zugehörigkeit zur Band The Northern Teritories einen Namen gemacht. Mit "Black Clockworks" liegt nun seine mittlerweile dritte Soloscheibe vor, die durch ihren melancholisch-zarten Songwritercharme gefÀllt. Dazu gibt es auch noch eine Bearbeitung des Kraftwerk-Klassikers "Radioactivity".
Yasmin Schmidt


FRIEND 'n' FELLOW
Crystal
Ruf Records/inakustik
@@@@@


„Crystal“  ist die erste Studio-CD von Friend 'n' Fellow seit 5 Jahren und eine echte Bereicherung fĂŒr das CD-Regal jeden Musikliebhabers. Soul meets Blues meets Jazz in seiner besten AusprĂ€gung.  Gitarrist Thomas Fellow und SĂ€ngerin Constance Friend sind einfach ein unglaublich gutes Duo, das sich die musikalischen SpielbĂ€lle mit absuluter Intuition zuwirft. Übrigens hĂ€lt die Scheibe auch audiophilen MaßstĂ€ben stand!
Bernd Lorcher


Golden Smog
Another Fine Day
Lost Highway/Universal
@@@@@


Ganz im Geiste von Heroen wie den Beatles, Gram Parsons und Led Zeppelin agieren Golden Smog auf ihrer CD „Another Fine Day“. Das ist Indie-Pop bester AusprĂ€gung. Unwiderstehliche Hooks und gediegene Balladen sorgen dafĂŒr, dass man diese CD so schnell nicht wieder aus dem CD-Player nimmt.
Bernd Lorcher


Ulrike Haage
Weißes Land
Content Records/Edel
@@@


Den meisten Lesern wird der Name Ulrike Haage im Zusammenhang mit ihrer Frauen-Big-Band „Reichlich Weiblich“ (die erste in Deutschland ĂŒbrigens) oder als Keyboarderin mit den „Rainbirds“ ein Begriff sein. Mit ihrer 2. Soloscheibe „Weißes Land“ beweist Frau Haage, dass ihr eigentliches Potential im Bereich der experimentellen, avangardistischen Musik zu suchen ist. Bei ihren elf neuen Songs oder vielmehr Klanginstallationen begibt sich der Hörer auf einen abwechslungsreichen, manchmal minimalistischen Soundtrip zwischen kantigen Rhythmen, harmonischer GenusssĂŒchtigkeit, jazziger Dramaturgie, elektronischen Störquellen und traumwandlerischen Klassikelementen. Keine einfache Kost, aber ein rundum gelungenes Klangabenteuer.
Ute Bahn


Hey Willpower
PDA
Tomlab
@@@


Mit Hey Willpower erreicht uns ein poppiges Destillat aus den Staaten, das nach einem Siegeszug durch die Clubs&Dancehalls der USA auch im „alten Europa“ Fuß fassen will. Die vier Protagonisten haben auf ihrem DebĂŒt kraftvoll hingelangt und ziehen einen eingĂ€ngigen und ohrgefĂ€lligen Pop-Mix aus den VerstĂ€rkern. In den zehn Tracks treffen melodischer Pop-Optimismus auf angewandtes PopverstĂ€ndnis. Dass Hey Willpower auch ĂŒber einige stimmliche QualitĂ€ten verfĂŒgen ist zwar erwĂ€hnenswert, fĂŒr den Erfolg der Scheibe aber absolut belanglos, solange die Beats mit dem nötigen Druck aus den Membranen kommen.
Frank Zöllner


Jesus Volt
In-Stereo
Ausfahrt Rec./Alive
@@@@


Die vier Franzosen haben es wieder einmal geschafft. Bedeutungsschwer wabern Wah-Wah-Gitarren aus den Boxen, noisig-verzerrt bauen sich Hooks zu harschen Rock-Roots auf und ein schwĂŒler Memphis-Sound schiebt sich langsam ins Zimmer. So oder doch so Ă€hnlich gehen Jesus Volt ihren dritten Dreher an und fusionieren harten New Rock Blues mit 70er Jahre-Style und urigem Blues aus den goldenen 40ern. Dazwischen hören wir mal psychedelisch hingehauchte Vocals, Surfgitarren-Tremoli oder sĂ€genden Experimental-Sound. Absolut empfehlenswert!
Yasmin Schmidt


KATERINE
Robots AprĂšs Tout
Bungalow
@@@@


Siebtes Album von Katerine, der in Frankreich zu den wichtigsten Vertretern des Nouvelle Chanson zĂ€hlt. Der Titelsong ist eine ironische Anspielung zu Daft Punk‘s letztem Album „Human After All“. Musikalisch dunkel und surreal gehalten, sehr interessant.
Simone Theobald


The ObliqSound
Remixes Vol.2
ObliqSound/Rough Trade
@@@@


FĂŒr den zweiten Remix-Release aus dem Hause ObliqSound konnte man den international agierenden DJ&Remixer Karim Rashid gewinnen, der seinen anspruchsvollen Style bereits auf ungezĂ€hlten Arbeiten unter Beweis stellte. FĂŒr die vorliegende Scheibe hatte der Masterfader mit Acts wie Mark de Clive Lowe, dem TrĂŒby Trio, Nuspirit Helsinki und Matthew Herbert einige der angesagtesten KĂŒnstler der Club&House-Szene unter den begnadeten Remix-Fingern. Das Ergebnis ist ein prickelnder und dynamischer Beat-Groove-Mix der locker zwischen House, Elektro, Soul, Jazz-Anleihen, Ambient und Club-Sound wechselt.
Siggi Mayen


PRINCE
Ultimate
WSM
@@@@


Die ultimative Kompilation von Prince mit 17 Originalaufnahmen und 11 remixten Titeln, die zwischen 1978 und 1996 das Tageslicht erblickten. Unbedingt reinhören in den “Special Dance Mix“ von “Let‘s Crazy” und die Extended Version von “Kiss”.
Fabian Hauck


Sam Roberts
Chemical City
Universal Music
@@@@


Aus Kanada kommt hier ein richtig psychedelisches Kleinod. Spacig, mit flirrenden Gitarrenlinien und ohrgĂ€ngigen Melodien ist der Hörtrip auf „Chemical City“ eine wunderbare Klangerfahrung. Highlights sind Tracks wie „The Gate“ und „With A Bullet“. Ein echter Geheimtipp!
Duklas Frisch


ROKKATONE
In This Life
Grover Records/SPV
@@@@


Hinter RokkaTone verbergen sich die beiden Meyers-BrĂŒder Jonny & Wayne (The Stingers ATX). Musikalisch verarbeiten sie auf dieser Platte die verschiedensten EinflĂŒsse. Das Spektrum reicht von Ska ĂŒber Rocksteady bis hin zu Doowop und Blues. Als GĂ€ste sind auf der CD u.a. SĂ€ngerin und Perkussionistin Laura Phelan und Lindsay Greene dabei.
Fabian Hauck
 


HENRIK SCHWARZ
DJ Kicks
K7 Records/Rough Trade
@@@@@


DJ Henrik Schwarz nimmt uns hier auf einen abwechslungsreichen Mix aus 23 Tracks mit, die im Rahmen der renommierten DJ Kicks-Reihe erscheint. Seine Handschrift ist bei den einzelnen StĂŒcken unverkennbar, und man darf sich nicht wundern, wenn sich Minimal Techno mit afrikanischen Live-Aufnahmen wie ein logisches Ganzes zusammenfĂŒgt. Einfach genießen!
Siggi Mayen
 


TIGER WILLI
Papageil
Lawine
@@@@@


Dass die Konzerte von  Tiger Willi Kult sind, dĂŒrfte sich vielleicht schon herumgesprochen haben. Aber auch seine CDs sind ein Quell ĂŒberschĂ€umender Poesie, Wort gewordener AlbtrĂ€ume und Lebenskraft. Auf „Papageil“ verpackt Tiger Willi seine Botschaften in Stile wie Blues und Rap.. Anspieltipps sind insbesondere „Hula Baby“ und „Zum letzten Abendessen“.
Tim Beldow


 inMusic | Bei Fußenkreuz 11 | D-66806 Ensdorf | Germany | Phone: ++49 6831-5095-30 | Fax: ++49 6831-5095-32 | eMail
© 2005-2007 inMusic - alle Rechte vorbehalten!