inMusic | Bei Fußenkreuz 11 | D-66806 Ensdorf | Germany | Phone: ++49 6831-5095-30 | Fax: ++49 6831-5095-32 | eMail

SEPT./OKT. 2002
Index | Home | inMusic - da ist Musik drin!


@@@@@@ überragend
@@@@@ sehr gut
@@@@ gut
@@@ durchschnittlich
@@ mäßig
@ schlecht

2Raumwohnung | Ellen Allien | Anjaka | Daniel Ash | Autschbach Projekt | Jonatha Brooke | The Doors | Ani Di Franco | Engelsstaub | Engstfeld/Weiss Quartett | Ginkgo Garden | Global HipHop Tunes | Larry Goldings Trio | Grooves ‘n’ Vibes | Jesse Harris | Peter Herbolzheimer RC&B | Hot Nights | In Mitra Medusa Inri | Diana King | Kookoon | Kuersche | Nils Landgren | La Vela Puerca | Lightning Head | Lunascape | Lyroholika | Mash | Massiv in Mensch | Moana | Monksoda | Vincent Montana Jr. | Namaste Experience Ibiza | Neo.Pop | Nick Nikitakis | NU NRG @Club | Paula | The Pixies | Quarks | Tanja Ries | Rodach | Sahara Groove | Schwarz auf Weiss | Sindicato | Sono | Soultans | Strictly B-Boy Breaks | Suede | Swayzak | Thievery Corporation | The Toasters | Sven Van Hees | Vibration De Paris | Wally Warning | Women’s World Voices 4 |

2RAUMWOHNUNG
In wirklich
Goldrush/BMG
@@@@


Ich hab' Songs wie "Nimm Mich Mit" und "Sexy Girl" ihres letzten Drehers "Kommt Zusammen" noch in den Ohren, da legen Inga Humpe und Tommi Eckart aka 2raumwohnung auch schon die nächste Scheibe vor. Konzeptionell haben sich die Beiden dabei ganz auf den vielbeachteten Vorgänger eingeschossen, was eine unschlagbare Kombination aus Ingas lasziv-verletzlicher Stimme, monotonen D'n'B-Einlagen und elektronischen Dance-Rhythmen bedeutet. Und genau das macht den Charme und die Suggestiv-Kraft ihrer Songs aus, die man gerne immer wieder bis zu Ende anhört.
Frank Zöllner


ELLEN ALLIEN
Weiss
BPitch Control/Zomba
@@@@


In Sachen Electro ist Ellen Allien bereits seit einigen Jahren immer für eine Überraschung gut. Mit "Weiss"  stellt die Faderin auf 20 Tracks unter Beweis, dass intelligenter Electro-Sound und Dancefloor kein Widerspruch sein müssen. Auf ihre ganz spezielle Art und mit einem guten Händchen lässt Ellen solide House- & Club-Kost mit typischem Electro-Flair zusammenfließen, dass man schon beim kurzen Reinhören Lust auf die abendliche Party bekommt.  Stop-and-Go-Action und flächiger Melodienverlauf werden hier groß geschrieben.
Siggi Mayen


ANJAKA
Anjaka
EMI
@@@@


Eine aufschlussreiche Lehrstunde in Sachen Deutsch-Pop gibt uns die Berlinerin Anjaka auf ihrem selbstbetitelten Album. Anja Krabbe, wie Anjaka mit bürgerlichem Namen heißt, ist zusammen mit Co-Autor&Bassist PC und dem Produzenten Derk von Krogh ein frisches, zum Teil nostalgisches, aber immer kantiges und ambitioniertes Album gelungen, das einen vom ersten Song an in seinen Bann zieht. Keine gesellschaftskritischen Fallstudien oder moralinsaure Besserwisserei, sondern ungebremste Lebensfreude tropfen aus jedem Akkord. Bei dieser Scheibe hat man einfach Lust, genauer hinzuhören und die faszinierend-weiche Stimme von Anjaka genauer kennenzulernen.
Simone Theobald


DANIEL ASH
Daniel Ash
Psychobaby Records/Indigo
@@@@


Der US-Gitarrist Daniel Ash war schon immer ein Freigeist und Revolutionär, der sich nie in irgendein musikalisches Korsett zwängen ließ. Ob bei der Avantgardeband Bauhaus, die sich 1983 zum ersten Mal auflöste oder bei ungezählten anderen Projekten, immer stand Daniel Ash als treibender Motor im Mittelpunkt. Kein Akkord war zu schräg und keine Interpretation zu gewagt. Ein Prinzip, dem er bis heute die Treue hält, natürlich auch auf dieser CD.  Allerdings hat Ash diesmal die harte Rockgitarre gegen psychedelische Soundanleihen und starke Electro-Elemente eingetauscht. Diese stehen in ständiger Wechselwirkung mit deepen Bässen, Vibes und Loops. Also sehr floortauglich!
Fabian Hauck

AUTSCHBACH PROJEKT FEAT.B. DENNERLEIN
Feelin' Dunk
Acoustic Music/Zomba
@@@@


Eine sehr entspannte Session kam dabei heraus, als Deutschlands beste Hammond-Spezialistin Barabar Dennerlein den Gitarristen Peter Autschbach und seine Band im Studio traf. Nachzuhören auf dieser CD, die losswingt, was die Orgel hergibt. Alle Beteiligten glänzen durch beste Spielfreude, wobei manche der Tracks über 8 Minuten dauern. Wer sich von diesem quirligen Hammond-Jazz anstecken lassen möchte, sollte sich unbedingt mal das Stück "Mister Stringer" anhören. Verdammt groovy!
Bernd Lorcher


JONATHA BROOKE
Steady Pull
Bad Dog Records/in-akustik
@@@@


Die junge Sängerin gehört noch nicht zur ersten Liga der US-Singer/Songwriterinnen. Ein Umstand, der sich mit ihrem 4. Soloalbum "Steady Pull" allerdings schlagartig ändern könnte. Hier versteht es die quirrlige Jonatha Brook, die neben ihren gesanglichen Fähigkeiten auch noch Gitarre, Keyboard, Bass und Ukele spielt, mit 12 eindrucksvollen Pop-Perlen zu begeistern. Geschichten aus dem Alltagsleben, der tägliche Frust, Liebe, Verzweiflung oder einfach nur scheinbar belanglose Beoachtungen auf der Straße dienen ihr als Grundlage für ihre Songs, die sie diesmal zusammen mit Produzenten Bob Clearmountain (Bryan Adams, Hall&Oates) eingespielt hat. Darüber hinaus waren Musikerkollegen wie Bassist Marcus Miller oder Crusader-Boss Joe Sample im Studio, um der jungen Dame hilfreich unter die Arme zu greifen. Das Ergebnis kann sich hören lassen und dürfte auch den einen oder anderen Airplay-Erfolg verbuchen.
Bernd Lorcher


THE DOORS
Live In Hollywood
Elektra
@@@@@


Ein echtes Schmankerl für alle Doors-Fans. "Live In Hollywood" zeigen Jim Morrison & Co während eines denkwürdigen Auftritts am 21. Juli 1969 am Sunset Boulevard. Der Mitschnitt kann sich hören lassen und kommt annährend, wenn auch nicht ganz, an die Qualitäten des kurze Zeit später veröffentlichten "Absolutely Live"-Albums heran. Besonders angetan hat es mir die 13 minütige Liveversion von "Light My Fire", die an Magie bis heute nichts eingebüßt hat. Eine Entdeckung sind auch das voller Poseie steckende "When The Music's Over" und das Bluescharme versprühende "Universal Mind".
Frank Zöllner


ANI DIFRANCO
So Much Shouting, So Much Laughter
Righteous Babe/Indigo
@@@@


Es gibt nur wenige Künstler, die auf der Bühne eine solche Präsenz zeigen wie die Ausnahme-Singer/ Songwriterin Ani DiFranco. Ihr erstes Livealbum aus dem Jahr 1997 feierte der Rolling Stone als "eines der wichtigsten Alben der 90er" und auch die brandneue Doppelrille überzeugt von Anfang an mit Intensität, puristischer Instrumentierung und Tiefgang. Aufgenommen an verschiedenen Orten zwischen Nantes in Frankreich und Idaho in den USA, enthalten die beiden Silberscheiben 20 ihrer beliebtesten Songs sowie 3 bisher unveröffentlichte Nummern. Darunter das vieldiskutierte "Self Evident", ein Lied-Gedicht zu den Ereignissen vom 11. September 2001.
Frank Zöllner


ENGELSSTAUB
Akashic Recordings
4 Dimensions/EFA
@@@@@


Es ist schon erstaunlich, welche musikalische Mutationen Engelsstaub von den Anfangstagen 1990 (damals noch als Les Fleurs Du Mal) bis heute durchgemacht haben. Davon erzählt "Akashic Recordings", eine Raritätensammlung, die neben Compilationsbeiträgen auch die seinerzeit nur auf Vinyl veröffentlichte Madre Del Vizio/Les Fleurs Du Mal-Split-EP bereithält. Das Tracklisting der 17 Stücke ist streng chronologisch gehalten, so dass man die verschiedenen Entwicklungsstufen der Band sehr gut nachvollziehen kann.  Angefangen von den elektronischen Gothic-Experimenten der Frühphase bis hin zu dem melodischen Neofolk-Gothic-Dark der Neuzeit, der insbesondere durch den engelsgleichen Gesang von Silke Hofmann und der pittoresken Instrumentierung lebt. Sehr hörenswert sind auch die exklusiv für diese Kompilation eingespielten Kompositionen "1226 Ad" und "The Damned Don'T Cry". Bei Letzterem handelt es sich um eine hochtanzbare Coverversion von Visage, die sehr  synthpoppig daherkommt. Man darf gespannt sein, ob dieser Weg auf dem nächsten Engelsstaub-Album (erscheint voraussichtlich nächstes Jahr) weitergegangen wird...
Rainer Guérich

ENGSTFELD/WEISS QUARTETT
Lisboa
Acoustic Music/Zomba
@@@@@


Saxophonist Wolfgang Engstfeld und Schlagzeuger Peter Weiss spielen seit nunmehr schon 30 Jahren zusammen. 20 Tonträger entstanden während dieses Zeitraums in unterschiedlichen Line-Ups. Mit den beiden Düsseldorfern Hendrik Soll (Piano) und Christian Ramond (Kontrabass) geben die beiden gestandenen Jazzer nun eine neuerliche Kostprobe ihres Könnens ab. Natürlich mit einem traumwandlerischen Verständigungsgefühl, das diese Scheibe zu einer echten Bereicherung jedes CD-Regals macht.
Bernd Lorcher


GINKGO GARDEN
Back In Time
Prudence/Zomba
@@@@


Mit "Back In Time" begeistert Ginkgo Garden-Mastermind Eddy F. Müller New-Age-Anhänger ebenso wie Freunde instrumentaler Musik oder World-Music-Fans. Der Trip zurück in die Urzeit unserer Erde wurde mit so unterschiedlichen Instrumenten wie japanischen Bambusflöten, synthetischem Keyboard-Sound, Gitarren und Saxophon eingefangen. Daneben gibt es orientalische Klänge, europäischen Retro-Sound, filigrane Frauen-Vocals und folkige Gitarrenparts zu hören. Die Klangstrukturen sind ebenso vielfältig wie die Eindrücke auf Seiten des Hörers.
Ute Bahn


GLOBAL HIPHOP TUNES
V.A.
Sonic/BMG
@@@@


Wer bis jetzt noch nicht geglaubt hat, dass HipHop ein multikulturelles Phänomen ist, das keine Länder-& Sprachgrenzen kennt, wird spätestens mit dem vorliegenden Sampler eines Besseren belehrt. Dem jungen Düsseldorfer-Produzenten-Duo um die beiden Rapper Jürgen Zauns aka L. Loco und Cevat Maskar aka DJ Makar  ist es zu verdanken, dass diese besondere Scheibe den Weg in unsere Player gefunden hat. Sage und schreibe 10 verschiedene Sprachen von über 15 Künstlern findet man auf Global HipHop Tunes, die außer der Musik noch etwas gemeinsam haben: Sie alle leben in Deutschland! Die fightigen und coolen Spoken-Word-Styles steuerten Künstler wie DJ Membrain feat. Lez, Plattenpapzt feat. Olli Banjo, Ventura, Microphone Mafia und Brixx (der hier doch tatsächlich auf ungarisch rappt!) bei.
Frank Zöllner

LARRY GOLDINGS TRIO
Sweet Science
Palmetto/Sunny Moon
@@@


Gleich vorweg! Wem die Orgel im zeitgenössischen Jazz Bauchschmerzen bereitet, der braucht sich den vorliegenden Dreher erst gar nicht zu kaufen, denn Larry Goldings ist ein ausgewiesener Meister der Hammond! Dies gibt er in den 10 Kompositionen zusammen mit Peter Bernstein (guitar) und Bill Stewarts (drums) in puristischer Trio-Besetzung auch zur Genüge zum Besten. Dabei bedient sich der Tastenderwisch hauptsächlich Eigenkompositionen und einigen Standards von US-Songwritern wie Burt Bacharach und Richard Rodgers. Hörenswert an dieser Aufnahme ist vor allem Goldings' besonderer Tastenschlag und der spezielle Sound, den er seiner Hammond immer wieder entlockt...
Frank Zöllner


GROOVES ‘N’ VIBES
Compiled By DJ Nartak
Black Flame/Zomba
@@@@@


Diese von DJ Nartak (bekannt durch seine Veröffentlichung auf Freeform) zusammengestellte Kompilation hat es sich zum Ziel gemacht, hoffnungsvollen Lounge-Acts, die der sogenannten "Couch Culture" zuzuordnen sind, ein entsprechendes Podium zu verleihen.  Tatsächlich gibt es auch sehr interessante Acts wie Exxon Yazz ("Im Tal"), Pixiefish ("Szars") und Jim Lemon ("Tranquility") zu hören. "Grooves 'n'Vibes" ist keine hektische Dancezusammenstellung, sondern legt den Schwerpunkt auf schöne Rhythmuskonstellationen, Downbeats und smoothen weiblichen Gesang.
Duklas Frisch


JESSE HARRIS
Crooked Lines
Ulftone/edel contraire
@@@@@


Wenn der New Yorker Singer/Songwriter nicht gerade mit seiner Allstar-Band The Ferinandos, in der so illustre Musiker wie Bill Frisell, Tom Wolfe und John Scofield mitspielen, durch die Lande zieht, schreibt und produziert er auch gerne für viele seiner Kollegen. Jüngstes Beispiel ist hierbei das Top-Ten-Album "Come Away With Me" von Norah Jones, der Tochter von Ravi Shankar, für das Jesse mehrere Songs beigesteuert hat. Mit "Crooked Lines" steht jetzt endlich sein erstes Soloalbum am Start, das er zusammen mit Freunden wie dem Ausnahmegitarristen Tony Scherr in dessen Wohnzimmer eingespielt hat. Puristische Folksongs, oft wortkarg, schräg und ungeschliffen, stehen  im Vordergrund der Produktion und konzentrieren sich ganz aufs Songwriting. Eine Wohltat!
Frank Zöllner

PETER HERBOLZHEIMER RC&B
Live In Concert
Mons Records/Sunny Moon
@@@@


Na, wenn das mal kein Grund zum Feiern ist! Peter Herbolzheimer und seine Rhythm Combination&Brass feiern ihr 30jähriges Bühnenjubiläum mit der vorliegenden Live-Doppel-CD. Gut zwei Stunden lang geht es durch insgesamt 18 Songs, vom traditionellen Jazz-Klassiker bis zu spritzigen Eigenkompositionen werden alle Register des Bigband-Jazz gezogen. Homogenes Zusammenspiel, traumwandlerische Soli und ein groovender Orchester-Drive, der allerdings auch verträumte Balladen im Barjazz-Ambiente zulässt, sind anzutreffen. Höhepunkte sind insbesondere die Interpretationen von "Stompin' At The Savoy" und "Things To Come".
Bernd Lorcher


HOT NIGHTS
Die Kulthits der 80s
Sony Music
@@


36 Hits aus den 80er Jahren auf 2 CDs. Zu wenig Gutes (Frankie Goes To Hollywood, Level 42, Tears For Fears) wechselt sich mit allzuviel Schlechtem (Don Johnson, Robin Beck, Sandra, Falco, Shannon).
Rainer Guérich


IN MITRA MEDUSA INRI
Dreams
Apollyon/EFA
@@@@


Nach ihrem Intermezzo als MY PERSONAL COUNTDOWN 1998 haben Holger und Michael IN MITRA MEDUSA INRI nun 6 Jahre nach dem Erstlingswerk "Long Forgotten World" in reiner Duo-Konstellation reaktiviert. Die CD ist gekennzeichnet von der sehr warmen und tiefen Stimme des Sängers, schönen Keys, tanzbaren Rhythmen und melodiösen Gitarrenlinien. Für die exzellente Produktion der sehr ohrgängigen Scheibe sorgte übrigens Thomas Elbern (Escape With Romeo).
Duklas Frisch


DIANA KING
Respect
Maverick/Wea
@@@@


Vier Jahre ließ die in Jamaika geborene US-Sängerin seit ihrem letzten Hit-Album "Think Like A Girl" ins Land gehen. Nicht nur eine kreative Auszeit, sondern auch eine ganz bewusst genommene Pause, um sich um ihren Nachwuchs zu kümmern. Jetzt ist Diana King zurück und hat in Producer Andy Marvel, der bereits für ihre beiden Erstlingswerke verantwortlich zeichnete, genau den richtigen Partner für ihren dynamischen Stilmix aus Reggae, Rap, Dance und Pop-Elementen gefunden. "Respect" nennt Diana ihren neuesten Output, und den hat sie sich mit den 13 Songs auf jeden Fall verdient, denn ihr Stilspektrum ist beeindruckend und überzeugt mit rhythmischem Toasting ebenso wie im Duett mit Reggae-Star Papa Dee oder zusammen mit Bounty Killer in der Dancehall-Version von "Summer Breezin'". Hier zeigt eine besondere Künstlerin ihr musikalisches Potential.
Ute Bahn


KOOKOON
Magnetic Moon
Traumton/Indigo
@@@@@


Mit "Magnetic Moon" legt Wolfgang  Loos aka Kookoon seine bisher aufwendigste Produktion vor. Die CD, die parallel mit visueller Unterstützung und im Dolby Digital 5.1. Sound als DVD erscheint, gibt dem geneigten Hörer interessante, auf elektronischer Basis erzeugte Klanglandschaften, Sculpturen und modulare Schwingungen an die Hand, die die unterschiedlichsten Assoziationen hervorrufen. Ohne hektischen Zwischenton lädt die CD, an der auch Gastmusiker wie Michael Anderson (Flügelhorn), Michael Rodach (Gitarre) und Sönke Düver (Schlagzeug) beteiligt waren, zum Träumen und Brainstorming ein. Ambiente Soundscapes mit mehrdimensionaler Wirkung.
Rainer Guérich


KUERSCHE
Chinese Firecrackers
Sound Release/Zomba
@@@@


Obwohl der geborene Hannoveraner seinen Ruf als "One-Man-Band" eigentlich einem Auftritt im Vorprogramm der Furys verdankt,  ist Kuersche doch eher der ruhige Singer/Songwriter-Typ. Auch seine neueste Arbeit "Chinese Firecrackers" stellt dies in den 13 Songs unter Beweis. Die Mischung ist ausgewogen und kombiniert zupackende Pop-Melodien mit Melancholie-Charme und ruppigen Brit-Anleihen. Dabei macht die Akustische im Verbund mit Kuersche's Stimmbändern Überstunden und zaubert kleine Gute-Laune-Melodien aus den Membranen. Das ist überhaupt die Message von "Chinese Firecrackers": "Hab'ne gute Zeit, mach das Beste draus und nimm's leicht!"
Frank Zöllner

NILS LANDGREN
Sentimental Journey Ballads II
Act Music/edel contraire
@@@@@


Normalerweise ist Posaunist Nils Landgren eher für einen Funk-betonten Sound bekannt. Er hat aber auch ein Faible für gefühlvolle Balladen, dem er nach seinem 1992 aufgenommenen "Ballads"-Album nun zum zweiten Mal nachkommt. Bei der Auswahl der Songs griff Landgren aber nicht nur auf das Jazzbook zurück, sondern interpretiert mit souliger Stimme (Landgren ist ein vorzüglicher Sänger) auch Kompositionen von Sting und von Country-Größe Allison Krauss. Ein wunderschönes und relaxtes Album, fern jeder Hektik.
Ute Bahn


LA VELA PUERCA
De Bichos Y Flores
@@@@
SINDICATO
Un Paso A La Eternidad
beide CDs: UMIS
@@@@@


Zwei interessante CDs landeten diesen Monat aus Argentinien und Uruguay auf meinem Redaktionstisch. La Vela Puerca sind eine achtköpfige Ska-Rock-Band aus Montevideo (Hauptstadt von Uruguay) um den voller Sozialkritik sprühenden Frontsänger Sebastián Teysera. Ihr Sound kommt mit fetter Bläsersection, Swing-Exkursionen und gelegentlichen Gitarrensalven  aus den Boxen und vermittelt mit den in spanischer Sprache vorgetragenen Texten ein sehr interessantes Flair des in Lateinamerika vorherrschenden Zeitgeistes. Der Fünfer Sindicato dagegen hat sich dem Latin-Funk-HipHop verschrieben. "Un Paso A La Eternidad" ist eine sehr ansprechende Mischung aus Salsa-Einflüssen, Flamenco-Sound und funkbetonten Beats, die mit den Rhymes und Raps der Bandmitglieder auf äußerst ungewöhnliche Art verbunden werden. Das Ganze klingt sehr tanzbar, abwechslungsreich und schmissig, eine echte Entdeckung!
Duklas Frisch


LIGHTNING HEAD
Studio Don
Best Seven/Sonar Kollektiv VÖ: 07.10.
@@@@@


Lightning Head ist das Soloprojekt von Mr. Glyn "Bigga" Bush, der einen Hälfte der Rockers Hi-Fi. Auf "Studio Don" frönt er ganz seinen musikalischen Vorlieben, und die liegen erfreulicherweise in sattem Dubsound, Ragga und funkigen Grooves. Als Instrumente wurden lediglich ein Clavinet, eine Hammond, Bass, ein Mono-Synth, Gitarren und Drums verwendet, um echtes Livefeeling zu erzeugen. Ganz in der Tradition des ruhmreichen Studio One in Kingston. Für die Vocals waren u.a. Frada P von den Rockers Hi-Fi und die Hamburger Entdeckung Patrice verantwortlich. Fettes Teil!
Rainer Guérich


LUNASCAPE
Reflecting Seyelence
B-Track EuropE/Connected
@@@@


Lunascape sind eine neue belgische Band, die mit "Reflecting Seyelence" ihr Debüt vorlegt und ihren großen internationalen Erfolg dem 3D-IMAX-Gruselfilm "Haunted Castle" verdankt. In diesem Szene-Streifen spielt Lunascape-Sängerin Kyoko die Hauptrolle und trällert in einer Sequence den Song "Lane Navachi". Die Zuschauer waren begeistert, und Tausende von Internet-Anfragen auf ihrer Homepage brachten schließlich vorliegenden Dreher auf den Weg, der natürlich auch oben genannten Kino-Song beinhaltet. Die Musik von Lunascape ist irgendwo im weiten Feld zwischen ambient-darkem Pop-Sound mit Gothic-Elementen angesiedelt und stark beeinflusst von Bands wie Portishead oder Cocteau Twins. Dabei liegt der besondere Reiz der 12 Songs ganz eindeutig in den glasklaren und zerbrechlich wirkenden Vocals von Frontfrau Kyoko, die einen vom ersten Akkord an in ihren Bann zieht und nicht mehr loslässt!
Frank Zöllner


LYROHOLIKA
Zwischen Niemals Und Morgen
3Finger Records/EFA
@@@@


HipHop made in Germany! Ein Ausspruch, der vielen kalte Schauer über den Rücken laufen lässt, andere werfen die Arme in die Luft und fangen an zu jubilieren. Egal zu welcher Fraktion man letztendlich gehört, man muss zur Kenntnis nehmen, dass deutschsprachiger Spokenwords-Gesang einen festen Platz in der deutschen Musiklandschaft eingenommen hat. Lyroholika zählen zweifellos zu ihren innovativsten Mitstreitern und haben für ihre neueste Scheibe "Zwischen Niemals Und Morgen" wieder jede Menge angesagter Rap-Kost zusammengepackt. Dabei schaffen sie mit ihrer Mischung aus Alltags-Problematik, reduzierter Instumentierung und reichlich groovigen Skills die Messlatte ihres Vorgänger-Albums "...Und Das...." locker zu überspringen. Lyroholika haben den Finger am Puls des angesagten HipHop und packen hochenergetische Rockelemente mit in ihren Sound.
Simone Theobald


MASH
Chapter No. 1
Black Flame/Zomba
@@@@@


Diese Doppel-CD, die von dem bekannten House DJ Raul Rincon gemixt und zusammengestellt wurde, ist nicht umsonst nach dem Stuttgarter Szeneclub MASH benannt. Dort ist Raul nämlich Resident DJ und versorgt die in ein Restaurant und einen Club aufgeteilte Location mit Lounge- und Housemusic. Dem Konzept des Clubs folgen auch die beiden CDs: Es gibt eine "Weekday"-CD mit vorwiegendend entspannter Loungemusic und eine "Weekend"-CD mit einem genialen Turntablemix von Raul, der die Nächte kurz werden lässt. Mit dieser CD-Packung, die Namen wie Havanna Boys, Etienne de Crécy und Dalida ("Besame Mucho") featured, kommt man locker durch die Woche...
Duklas Frisch


MASSIV IN MENSCH
Die Rein
Artefact Records
@@@@


Wer die vorliegende Scheibe der beiden Massiv In Mensch-Musiker Daniel Logemann und Mirco Osterthun als "Lückenfüller" zu ihrem bereits für Ende diesen Jahres angekündigten Albums "Menschdefekt" ansieht, greift zu kurz. Zwar arbeiten die beiden Remixer&Fader mit Songs ihres 2000er Albums "Belastendes Material" und fusionieren dieses mit einigen brandneuen Tracks, zeigen aber im Sound bereits in ihre neue, musikalische Richtung. Dabei setzen Massiv In Mensch sehr auf einen harten, von schnellen Beats beherrschten Tekk-Sound, der mit EBM, Darkcore und filigranen Frauenvocals verbunden wird.
Fabian Hauck

MOANA
Moana
Pirate Records/Sony Music
@@@@


In ihrer neuseeländischen Heimat ist die charismatische Sängerin eine der bekanntesten Vertreterinnen der Maori-Musik, der typischen, traditionell überlieferten Musik der Ureinwohner Neuseelands. Bei uns kommt Moana jetzt erstmals mit einem selbstbetitelten Album in die CD-Regale und liefert in den13 Tracks eine eindrucksvolle Werkschau der letzten 10 Jahre ihrer künstlerischen Tätigkeit. Dabei versteht es die Ausnahmekünstlerin nicht nur sich mit politischen Texten für die Belange der Urbevölkerung einzusetzen, sie durchflutet ihre stimmungsvollen Songs auch mit westlichen Musikströmungen. So darf man sich nicht wundern, wenn man in den traditionellen Soundstrukturen auf Elemente aus Jazz, Soul, Pop und sogar auf astreinen Rap trifft. Westliche Exotik!!
Ute Bahn


MONKSODA
Safe And Sound
Radar Records/Zomba
@@@@


Die Jungs von Monksoda sehen ihre Inspirationsquellen irgendwo zwischen King Crimson, Primus, Peter Gabriel und Faith No More. Dementsprechend vielschichtig fällt auch der Sound ihres Debüt-Albums "Safe And Sound" aus. Monksoda haben ihren musikalischen Ursprung im italienischen Underground, wo sie ihren Soundmix immer weiter ausbauten. Wer sich anstrengt, kann zwischen schriller Electro-Melange, Gitarren-Impressionen, funkiger Beseeltheit und aneckenden Crossover-Passagen fast alles hören, was Spaß macht. Eine Scheibe, die es zu entdecken lohnt!
Frank Zöllner


VINCENT MONTANA JR.
Heavy Vibes
Temposphere/PP Sales
@@@@


Er gilt ohne Zweifel als Mitbegründer des legendären "Philly Sounds" und als Ideengeber jeder Menge Szene-Bands. Die Rede ist von Komponist Vincent Montana jr.. Es gibt wohl keinen namhaften Künstler zwischen Armand van Helden, Joey Negro, David Morales, Madonna und Paul Simpson, der in den letzten Jahren nicht irgendeinen abgefahrenen Song von Meister Montana gecovert und mit neuem Vibe und viel Drum'n'Bass neu in die Charts gebracht hat. Vorliegende Rille featured auf zwei Silberrillen insgesamt 24 Tracks von den 70ern bis in die Neuzeit. Die Stilbreite ist enorm und reicht von Latin, Groove, Soul und Jazz bishin zu heissen Funk-Elementen.
Frank Zöllner


NAMASTE EXPERIENCE IBIZA
V.A.
Blue Flame/Zomba
@@@@


Im Las Dalias in San Carlos auf Ibiza findet seit 4 Jahren jede Woche eine Trendveranstaltung statt, die Namaste heißt und von einem Kollektiv aus Künstlern, Kreativen und DJs ins Leben gerufen wurde. Eine ganz besondere Bedeutung kommt bei diesen Veranstaltungen den musikalischen Performances der Künstler aus dem fernen Osten, Brasilien, Mexiko und Europa zu. Daneben gibt es auch orientalisches Essen und World Music zum Tanzen, live gemixt von den DJs der Insel. Die von dem Namaste-Team zusammengestellte Kompilation "Namaste Experience Ibiza" gibt einen sehr faszinierenden ambienten und groove-betonten Einblick in die so entstandene multikulturelle Subkultur. Zu den Highlights der CD zählen insbesondere Acts wie DJ Cheb I Sabbah, Mokhira,  Blue Planet und Ohm G ("Ancient Dreams")
Ute Bahn


NEO.POP
Part Two
Universal
@@@@@


Dank der Szene-Band Northern Lite kommen jetzt Liebhaber anspruchsvoller Elektro-Musik endlich wieder in den Genuss erstklassiger Acts. Denn ihre Idee, eine Compi mit jeder Menge seelenverwandter Musiker auf den Markt zu bringen, stellte sich als voller Erfolg heraus. In Polystars Progressiv-Abteilung "Star Bugs" kam das gute Stück unter die Leute und entwicktelte sich in Rekordzeit zum Geheimtipp in der Szene. Jetzt schieben die Jungs mit Vol. 2 den obligaten Nachfolger hinterher und sind natürlich selber wieder auf den beiden Silberscheiben vertreten. Namen wie Peaches, Slam, Dan Maxem und Kiko werden bei E-Freaks die Ohren klingeln lassen. Als Belohnung sozusagen ist CD Nr. 2 ein exklusiver Handmade-Mix von Vinyl-Guru Gunjah. Einfach genial!
Simone Theobald

NICK NIKITAKIS
Les Cycles De Theodorakis
Day Glo Records/Connected
@@@@


Eigentlich ist der in Köln aufgewachsene, griechisch-stämmige Musiker Nick Nikitakis nicht gerade der typische Vertreter in Sachen Weltmusik. Schließlich hat der außergewöhnliche Gitarren- & Bouzouki-Spieler seine Wurzeln in der deutschen Krautrock-Szene. So ist auch die Musik von Nikitakis immer wieder durchsetzt von Elementen aus Jazz, Blues und Rock. Mit der vorliegenden Scheibe widmet sich der Wahl-Kölner dem Musiker Mikis Theodorakis, der wie kein anderer die traditionellen griechischen Melodien in der ganzen Welt bekannt gemacht hat. Mit seinen musikalischen Mitstreitern und den neu arrangierten Theodorakis-Songs gelingt es dem Saiten-Virtuosen selbst alten Gassenhauern wie "Kaimos" und "Zorba The Greek" ganz neue Facetten zu entlocken.
Ute Bahn

NU NRG @CLUB
Nu House Tunes For Fresh Clubbing
Coolmusic/edel
@@@@@

Die "Nu Energy" hat Einzug auf die Dancefloors gehalten. Deshalb gibt es von Coolmusic unter dem Titel NU NRG@CLUB nun auch die erste Kollektion zum Thema "Nu House Tunes For Fresh Clubbing". Die neueste Compi-Serie aus dem Hause Coolmusic widmet sich in vollen Zügen dem Nu NRG, kurz auch "Neue Energie" genannt. Darunter versteht man als Spielart Black-Groove, House, Clubmusik, natürlich aber auch Lounge! Auf dieser Plattform werden die frischesten und angesagtesten Clubsounds direkt von den Floors in die Silberrillen gebannt und dir direkt ins CD-Regal geliefert. Acts wie Kim Mono, M.One, Cool, Raman, Silverbird und Prince Kajuku lassen auf "Nu NRG@club" echt keine Gelegenheit aus, um mit ihrem erfrischenden Sound aus 2Step, Elektro-Synthies, cooler Deepness und eleganten Ausflügen in die 80er die Nacht zum Tag zu machen. Nu-Energy ist voll im Trend und lässt die Stroboskop-Kugel ein bisschen heller glitzern und die Hüften noch schneller kreisen! Oder wie Steven Gillerson aka Breakfunker nach Hören der CD doch so treffend feststellte: "Diese Zusammenstellung hat sehr viel Charme... Soviel Understatement ist neu in dieser Branche und tut verdammt gut!"
Frank Zöllner


PAULA
Warum Berlin
Columbia/Sony VÖ: 30.09.
@@@


Spontaner Gute-Laune-Pop mit einem unter die Haut gehenden Dynamik-Groove zeichnet die neue PAULA-Scheibe aus. Dabei reihen die beiden Berliner Berend und Elke keineswegs Popsongs nach Schema F aneinander, sondern geben ihren Kompositionen mit frischen Vocals, passenden Electro-Elementen und locker konstruierten Arrangements ein richtiges Eigenleben. Dazu gesellen sich recht nette Texte, denen man im Gegensatz zu vielen vergleichbaren Bands eine gewisse Logik nicht absprechen kann.
Frank Zöllner


THE PIXIES
The Pixies
Cooking Vinyl/Indigo
@@


Vor vielen Jahren, genauer gesagt 1986, zu einer Zeit als Rockgitarrist Frank Black (dürfte ja bekannt sein) sich noch Black Francis nannte, rief er zusammen mit seinem alten Kumpel Joe Santiago und der Bassistin Kim Deal eine Band ins Leben, die man, was den Sound angeht, getrost als Wegbereiter des Grunge bezeichnen darf. Bei einer spontanen Session im legendären Fort Apache Studio wurden damals 17 Songs eingespielt, von denen die hier vorliegenden 9 bis zum heutigen Tage als verschollen galten. Nun dürfte es nicht wenige Zeitgenossen geben, die diesen Umstand als besonderen Glückszustand bezeichnen dürften. Mich dagegen haut das Material nicht vom Hocker. Ziemlich überflüssig...
Fabian Hauck


QUARKS
Trigger Me Happy
Columbia/Sony
@@@@


Jovanka v. Willsdorf und Niels Lorenz sind zusammen Quarks und als solche seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der Berliner-Musikszene. Mit "Trigger Me Happy" geht ihre neueste Scheibe an den Start, und Quarks wagen sich dabei so weit in Pop- & Dance-Gefilde wie noch nie. Eine musikalische Exkursion, die ihrem Sound hörbar gut tut und neben den kleinen, selbstverliebten Melodien und kratzigen Lovesongs auch immer wieder Ausflüge in ambiente Drum'n'Bass-Welten zulässt. Saftige Soundflows, aufgerauhte Oberflächen und sanft zupackende Beats machen mit ihrem unwiderstehlichen Gute-Laune-Flair Lust auf mehr.
Simone Theobald


TANJA RIES
Metanoia
Traumton/Indigo
@@@@


Vorliegende Scheibe ist bereits der vierte Output der Wahl-Berlinerin, die mit ihren avantgardistisch-spröden Texten wieder einmal die Sehnsucht beschwört. Seit ihrem letzten Album "Nord" (01) arbeitet Tanja mit gleicher Band, u.a. mit ihrem langjährigen Weggefährten&Keyboarder Florian Grupp. Die gewachsene Gruppenchemie ist in jedem der brandneuen Songs hörbar. Dabei nimmt uns die charismatische Sängerin mit auf einen aufwühlenden Seelentrip in die Tiefen ihrer Gefühlswelt. Melancholie, Ehrlichkeit und Bittersüße werden mit sanftmütigen Liebesbotschaften  gepaart, wie mal sie nicht alle Tage zu hören bekommt.
Simone Theobald


RODACH
On Air
Traumton/Indigo
@@@@


Gitarrist und Programmer Michael Rodach hat mit "On Air" einen spannenden Soundtrack geschrieben. Die 18 Tracks entstanden teils für Rodachs unterschiedlichste Film-, Tanz- und Theater-Auftragswerke, wurden aber auch mit diversen Geräuschkulissen/Instrumenten vermengt. So kann man auf "Smooth Airport Voices" Originalstimmen auf dem Flughafen von Mallorca hören, auf "Trauma" sind es die schrillen Flöten und Trommeln der Basler Fastnacht, die sich fauchend ihren Weg bahnen. Eine CD für alle, die gerne einmal auf eine abenteuerliche Tonexkursion mit interessanten Rhythmuskonstellationen gehen möchten.
Fabian Hauck


SAHARA GROOVE
V.A.
ARC Music
@@@@


Unaufhaltsam bahnen sich die verschiedenen Strömungen arabisch-orientalischer Musik ihren Weg bis in die hypermodernen Tanztempel westlicher Metropolen. Dabei zeigt sich immer wieder die ungewöhnliche Wandlungsfähigkeit dieser kulturell sehr alten und über Generationen überlieferten Soundmuster. Das beweist dieser Sampler, der auf lockere Art die Musik Nordafrikas & Arabiens, zwischen Gnawa und Rai-Musik, mit Elementen des Rock, Jazz, Salsa und elektronischen Versatzstücken verbindet. Dabei machen Szenekünstler wie Hossam Ramzy, Rasha, Samy El Bably und Cheika Rimitti die Scheibe zu einem mehr als durchschnittlichen Treffen der Kulturen!
Ute Bahn


SCHWARZ AUF WEISS
Jugendstil
Weser Label/Indigo
@@@@@


Den Geist ihrer Vorbilder FEHLFARBEN und STUNDE X haben die 8 Bremer von SCHWARZ AUF WEISS auf ihrer CD "Jugendstil" auf ein zeitgemäßes Level transportiert. Endlich  traut sich eine Band aus deutschen Landen mal wieder daran, ihre intelligenten Texte in einer schwungvollen, tanzbaren Verpackung aus Beat-, Pop-, Ska- und Mod-Sound in Szene zu setzen. Dabei spielen die Texte natürlich auf Vieles an, was in den letzten Jahren so passiert ist, konterkarieren diese Ereignisse, regen zum Nachdenken an. Kein Wunder, dass sich Mitglieder von FEHLFARBEN, STUNDE X, ZK, den MIMMIS und den BUSTERS nur zu gerne bereitwillig in den Dienst der Sache stellten und sich als Gäste an ihren "Jugendstil" erinnerten.
Rainer Guérich


SONO
Solid State
Zeitgeist/Universal
@@@@@@


Die neue Single "2000 Guns" von Sono ist derzeit in TV und in den Clubs ziemlich omnipräsent. Aber auch das nun erscheinende Debütalbum des Hamburger Tech-House-Trios SONO hat es in sich. Vor allem die sonore, smoothe Stimme des Frontsängers Lennart A. Salomon ist eine echte Entdeckung. Und das, obwohl mir ansonsten in diesem Bereich eher Frauenstimmen besser gefallen. Aber Lennarts Vocals verbinden sich unglaublich gefühlvoll, sanft und vehement mit fetten Synth-Beats ("Since You're Gone"), orientalisch anmutender Dancekost ("Breaking The Bridges") und schnellem Clubgroove (auf der ersten Single "Keep Control"). Sono präsentieren auf dieser CD ein sehr vielfältiges Groovegefühl und zeigen sich in allen Tempoarten von ihrer besten Sahneseite. Da die CD keinerlei Ausfall zu beklagen hat und von Anfang bis Ende hörenswert ist, solltet ihr sie euch unbedingt zulegen. Meine CD des Monats!
Duklas Frisch


SOULTANS
Greatest Hits
BMG
@@@


Nach etlichen Hiterfolgen (u.a. "Can't Take My Hands Off You", "I Heard It Through The Grapevine") gibt es nun  das erste Greatest Hits-Album der Schmusesouler. 17 Tracks finden sich auf der manchmal wehmütig an die glorreiche Motown-Ära erinnernde CD, insbesondere bei dem Remake "Papa Was A Rolling Stone", das im Original natürlich um Längen besser ist. Eher eine CD zum Kuscheln, es soll ja kälter werden...
Duklas Frisch


STRICTLY B-BOY BREAKS
Volume: 2
MZEE Rec./EFA
@@@@


Die bei MZEE-Records gestartete Compi-Serie "Strictly B-Boy" geht mit der vorliegenden Rille in die zweite Runde. Wie bereits auf Opus One hat auch hier wieder ZEB.ROC.SKI seine Finger im Spiel, diesmal tatkräftig unterstützt von DJ Freund DOUBLE D. Diesem hochkarätigen Producer-Team ist es gelungen, quer über den Globus von England über die Schweiz bis ins weit entfernte Australien die angesagtesten und breakigsten Beats zusammenzutragen. So enthält die CD  nicht nur sehr rares Material von Acts wie Zulu DJ, Def Cut, Charming Boys und Bros Rock Crew, sondern auch sechs exklusive für diesen Sampler gescratchte und gepitchte Bigbeat-Songs!
Fabian Hauck


SUEDE
A New Morning
Epic/Sony VÖ: 30.09.
@@@@


Als die britische Band Suede vor mehr als einem Jahrzehnt das "Licht der Welt" erblickte, bezeichnete der Melody Maker die Jungs gleich "als beste neue Band Englands". Ein Titel, der Suede in ihrer wechselvollen Geschichte nicht immer nur Ruhm einbrachte, denn die Jungs waren in den letzten Jahren nicht nur von stänidgen Line up-Wechseln geplagt, auch die Verkaufszahlen ihrer Alben ließen zu wünschen übrig. Dabei steht fest, dass Suede mit zu den wichtigsten Bands des Brit-Pop gehören und nicht wenige Newcomer stark beeinflusst haben. Doch die Durststrecke scheint für Sänger Brett Anderson mit dem brandneuen Album "A New Morning" entgültig vorbei, wobei der Titel fast schon prophetisch klingt. "Für mich ist er ein Symbol für den Neubeginn der Band", erzählt Brett. "Wir haben nicht plötzlich eine Reggae oder Swing-Scheibe gemacht oder irgend sonstwas. Es ist definitiv eine Suede-Platte. Aber es scheint mir, als hätten wir eine gewisse Frische injeziert!" Da hat er Recht! "A New Morning" enthält in 10 appetitlich verpackten Häppchen Brit-Pop der Extraklasse!
Fabian Hauck


SWAYZAK
Dirty Dancing
K7 Records/Zomba
@@@@


Keine Angst! Vorliegende Rille hat nichts mit dem trashigen 80er Jahre Machwerk mit Patrick Swayze und Jennifer Grey zutun, sondern ist die brandneue Scheibe des Londoner-DJ&Remix-Duos David Brown und James Taylor. Die beiden Soundalchimisten haben sich in der Vergangenheit durch besonders interessante Dancesound-Projekte einen Namen gemacht. Bereits bei dem Vorgänger "Himawari" schickten sie ihre Soundideen einigen bekannten Vokalisten, die sich dann ihren Lieblingstrack herauspickten und die Texte schrieben. Diesmal arbeiteten die Beiden unter anderem mit Clair Dietrich, der Tochter des deutschen Sopranisten, die gleich auf 2 Songs mit ihrer außergewöhnlichen Stimme zu hören ist. Noch mit dabei sind Klaus Kotai und das Produktionsduo ADULT aus Detroit.
Siggi Mayen


THIEVERY CORPORATION
The Richest Man In Babylon
Worlds Best/EFA
@@@@


Thievery Corporation aka Rob Garza und Eric Hilton gehören neben Massive Attack und Kruder&Dorfmeister zu den innovativsten und kreativsten Vertretern eines intelligten Club- &Dance-Sound. Ihr Downbeat-Meilenstein "Sounds From The Thievery HiFi" hat Musikgeschichte geschrieben. Jetzt sind die beiden Soundtüftler mit einer neuen Soundkollektion zurück und präsentieren uns einen spannenden Klangmix zwischen Rock, Dub, Latin, Psychedelic, Electro und Ambient. "Für unseren Sound bedienen wir uns bei so vielen unterschiedlichen Musikrichtungen, dass es ziemlich schwer ist, ihn einzusortieren. Es ist elektronische Musik, aber es klingt gar nicht danach", erklärt Rob, und Eric fügt hinzu: "Elektronische Musik ist häufig sehr kalt und mechanisch. Das interessiert uns wirklich nicht. Unsere Einflüsse sind organischer Natur. Ich finde, dass man das auf dem neuen Album auch hört!" Mit ein Umstand, dass ihre elektronischen Installationen so warm und weich klingen, liegt sicher an der Arbeit hervorragender Gastsängerinnen wie Emilliana Torrini, Notch, Lou Lou, Pam Brickner und Shinehead. Smoother Electro-Sound von Übermorgen!
Frank Zöllner


THE TOASTERS
Enemy Of The System
Grover Records/SPV
@@@@


Es ist nicht zu glauben, aber die US-Ska-Truppe feiert dieses Jahr ihr 20jähriges Jubiläum. Dabei klingen die Jungs auf ihrem brandneuen Output "Enemy Of The System" so lebendig, quirlig und ungestüm wie am ersten Tag. The Toasters sind über all die Jahre und zehn Alben immer ihrem unverwechselbaren Ska-Sound treu geblieben und haben sich nicht wie viele andere Bands dem Mainstream angebiedert. Fast 4000 Live-Gigs hat die Combo bis dato absolviert, eine unglaubliche Zahl, die ihre ungeheure Live-Präsenz und eine ständig wachsende Fangemeinde dokumentiert. Bei neuen Songs wie "Skafinger", "Sweet Home Jamaica" und "Modern World America" zieht es einen einfach auf die Tanzfläche.
Frank Zöllner


SVEN VAN HEES
Calypso
Intergroove
@@@@


Längst hat der DJ&Masterfader seinen Ruf weit über die Grenzen seiner Heimatstadt Antwerpen ausgebaut. Mit ein Grund dafür ist nicht zuletzt das 1999 erschienene Album "Gemini", das auf eingängige und hitverdächtige Weise die Welt des Dancefloor-Lounge mit jazziger Unruhe und souligen Melodien verband. Und so knüpft Van Hees' neuestes Werk "Calypso" musikalisch an den Vorgänger an und beschwört mit seinem groovigen Hip-Sound Sommer, Sonne, lange, warme Nächte, faule Nachmittage und den ein oder anderen relaxten Longdrink am Pool. Lounge-Listening in Reinkultur.
Siggi Mayen

VIBRATION DE PARIS
V.A.
Black Flame/Zomba
@@@@@


Die französische Weltmetropole Paris steckt voller Vibrationen. Vor allem aber ist die Stadt an der Seine bekannt für ihre exzellenten Clubs. Die CD VIBRATION DE PARIS versucht dieses Lebensgefühl einzufangen. Verantwortlich für das erlesene Tracklisting und den gelungenen Mix ist kein Geringerer als DJ Jondal. Der Münchener DJ, der sich nach der "Cala Jondal", dem angesagten Partystrand von Ibiza benannt hat, hat sich in der elektronischen Chill-Szene schon seit langem einen guten Namen erworben. Seinen erlesenen Geschmack kann man auf den 12 Tracks sofort erkennen. Sehr organisch und fließend verbinden sich französische Vocals mit Downtempobeats, feingeschwungener Elektronik und sehr smoothen Sounds zu einer stimmigen Melange, in der natürlich auch der Ethno-Aspekt zu kurz kommen darf. Schließlich ist Paris auch eine multikulturelle Metropole. So ist der Diskus gespickt mit wohlklingenden Namen wie Zen Men ("Une Table A Trois"), Mo' Horizons ("Salto Angel"), Freedom Satellite ("Easy" im Marschmellows Remix!) u.v.a. Ein besonderes Lob verdienen auch die sehr künstlerischen Schwarz-Weiß-Bilder des bekannten Fotografen Horst Hamann im CD-Inneren (siehe auch www.horsthamann.com). Paris ist eine Reise wert!
Duklas Frisch

WALLY WARNING
Who I Am
Cunucu Records/Point
@@@@


Nachdem der von den niederländischen Antillen stammende Wally Warning auf seinen vergangenen Alben eher rootsorientierten Reggae favorisierte, zeigt er sich nun deutlicher von Latin- und African Music beeinflusst. "Who I Am" ist ein sehr gefühlvolles, auf akustischer Basis agierendes Album, das in diesen Punkten auch seine Stärken hat. Meditativer Chorgesang harmoniert prächtig mit dem wärmenden Gesang, den Wally nicht nur auf "Harmony" bietet.
Ute Bahn


WOMEN’S WORLD VOICES 4
V.A.
Blue Flame/Zomba
@@@@@


Die beliebte "Women's World Voices"-Reihe aus dem Hause Blue Flame Records geht in die vierte Runde. Wieder einmal agieren die schönsten Frauenstimmen der Ethno-Pop, Soul und World Music in linguistisch offenen und musikalisch sehr abwechslungsreichen Kompositionen. Neben dem Anhören von hochkarätigen Tracks wie "My Funny Valentine" (Big Muff) und "Danger Of Love" (DJ Krush feat Zap Mama) lohnt sich natürlich auch ein tiefer Blick in das mit den erotischen Pics von Guido.Artworks gestaltete CD-Booklet.
Bernd Lorcher


 inMusic | Bei Fußenkreuz 11 | D-66806 Ensdorf | Germany | Phone: ++49 6831-5095-30 | Fax: ++49 6831-5095-32 | eMail
© 2002 inMusic - alle Rechte vorbehalten!